oder kostenlos bei uns mitmachen

Liebe Gemeinde,

06. August 2014 image

Liebe Gemeinde,

stellt Euch vor, es ist Frieden, und alle sind im Krieg. Es würde kaum einer mitbekommen, wenn sich die Menschen plötzlich wieder alle mögen. Die Komplexität der Konflikte überfordert uns so sehr, dass kein Platz mehr für einfache Lösungen ist. Gaza, Israel, Afghanistan, Ukraine, Russland, Irak, Ägypten, ...

Und es sind keine Länder mehr, die sich bekriegen. Es sind Separatisten, Extremisten, Splitterparteien, Taliban, Isis oder die Hamas. Ständig entstehen neue Interessengruppen, bei denen nur ein paar hundert Verrückte einen Konflikt entstehen lassen, der die ganze Welt in Erschütterung bringt. 
 
Wer ist böse, wer ist gut? Wer ist Schuld und wer nicht? Und wie geht man mit dem Schuldigen um? Kaum einer steigt da noch voll durch. 
Sanktionen. Aha. Kein Wunder, dass es im Höhepunkt des Grauens gipfeln muss: Vermutlich versehentlich wird ein Passagier-Flugzeug abgeschossen. Weil ein paar bezahlte Unruhestifter auf fremden Boden in Waffenbesitz gebracht werden und damit logischerweise nicht umgehen können. 
Oder war es ganz anders? Ich würde es gern wissen, um es zu verstehen. Aber keiner weiss es genau. Jeder geäußerte Verdacht wird als neuer Angriff wahrgenommen. Keiner steht zu Taten. Keiner traut sich klare Botschaften zu formulieren. Warum muss das nur so kompliziert sein? Noch Tage nach dem tragischen Vorfall sprechen Medien von Absturz. Nicht von Abschuss. Keiner will jemanden beschuldigen und damit vielleicht alles noch schlimmer machen. Überall Fragezeichen gefolgt von dämlichen Verschwörungstheorien. 


Als Kind war Gut und Böse noch leicht trennen. Böse war Gargamel, wenn der das Dorf der Schlümpfe überfiel. Keine Separatisten. Keine Sanktionen. Gut, böse, Ende. Im Geschichtsunterricht waren die Nazis die Bösen. Die Alliierten die Guten. Noch später Honecker der Böse, Kohl der Gute. Nun gibt es Sanktionen und Separatisten. Und die Bilder aus Gaza. 


Zivilisten, Kinder. Einfach weggeballert. Die Bilder sind so furchtbar, dass es scheint, man wüsste wer hier der Böse ist. Dabei schoss erst die Hamas aus dem Gazastreifen Raketen auf Israel, nur weil sie das Land nicht akzeptieren wollen. Die haben nichtmal ne politische Mehrheit im eigenen Land und können mit Raketen rumballern auf Länder, die sie nicht mögen? Und bei Israels Antwort verstecken sie sich hinter Zivilisten.
Was ist denn so schwer, ein Land zu akzeptieren, das gerade mal so groß ist wie Sachsen-Anhalt? Israel, von dem keine Gefahr ausgeht. Das alle auf der Welt in Frieden lässt und deren Bewohner in Freiheit leben. Ein Land, das trotzdem so in Angst lebt, dass es sich zu wehren gelernt hat. Israels Ferienflieger haben schon seit Jahren Raketenabwehrsysteme an Bord!


So eines hätte sich die Malaysia Airline wohl gewünscht. Obwohl die diesmal schon froh sind, wenigstens ein Wrack zu finden. Wird nicht lang dauern, bis all unsere Ferienflieger mit Raketen ausgestattet werden, um Angriffen in der Luft zu trotzen.  
Angriffe auf Ferienflieger. Allein das so ein Satz Realität wurde, macht mich sprachlos. Zum Glück aber erst am Ende der Kolumne. Sonst wäre auf dieser Seite nun Platz für Notizen.


So einfach wie im Schlumpfenland wird es nie mehr werden. Tausende Meinungen, Sichtweisen, Lügen. Weil das Volk nicht mehr durchblickt, entsteht blinde Wut, die alles schlimmer macht.  


Wie sollen Holländer in vier Jahren bei WM in Russland feiern? Mir unvorstellbar!  
Politiker und Kriegstreiber müssten selbst an die Fronten. Erst dann gibt’s keinen Krieg mehr. Putin, häng dir dein Gewehr um und ab in den Häuserkampf. Wenn du die Ukraine so dringend willst, hol sie dir doch selbst…


Einen August, mit etwas mehr Frieden auf der Welt wünsche ich uns allen.  


Euer Sebastian
www.facebook.de/seb.guenth

Autor: Sebastian Günther

INTERVIEWS

  • Nachgefragt - REMO

    Wir haben für euch bei REMO nachgefragt und mit ihm u.a. über sein drittes Album „Das bleibt für immer“ gesprochen!:: mehr
  • Nachgefragt bei Felix Feistauer, Bereichsleiter für Aus- und Fortbildung bei NORMA

    Hallo Herr Feistauer, vielen Dank, dass sie sich Zeit für uns nehmen! :: mehr
  • TOPIC - Interview zur neuen Single „Perfect“

    Ende Januar erschien auf B1 Recordings | Ultra Music eine absolute Traum-Kollaboration von Topic und Ally Brooke. Über den deutschen Produzenten Topic spricht man spätestens seit der atemberaubenden Single »Home« ft. Nico Santos, die in Australien souverän Doppelplatin erhielt und in Deutschland...:: mehr
  • Wir haben für euch mit Lennart dem Sänger von SONO gesprochen und das kam dabei raus.

    Hallo Lennart, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns nimmst.:: mehr
  • Monsters of Liedermaching: „Für Alle“ Album 2018

    1. Nach 14 Jahren Live-Aufnahmen habt ihr jetzt euer erstes Studioalbum veröffentlicht. Was für Gründe gab es dafür? Wir wollten einfach mal unseren Kosmos erweitern und ausprobieren, was unsere Stücke musikalisch so bieten. Unsere Liveversionen bilden ja letztlich...:: mehr
  • MC FIOTI - BUM BUM TAM TAM

    Das Video zu “Bum Bum Tam Tam” hat mehr als 600 Millionen Aufrufe, der Track hat mehr als 85 Millionen Streams auf Spotify. Jetzt will MC FIOTI mit dem Remix, der bereits mehr als 50 Millionen Streams auf Spotify aufweißt. auch die Charts erobern, die er noch nicht gestürmt hat. Dafür hat er sich...:: mehr
  • Any Dance

    Wir haben für euch mit den Jungs von Any Dance( Konrad - Gesang, Synthesizer, Torsten - Gitarre, Christian - Bass-Gitarre, Johannes - Schlagzeug) gesprochen und das kam dabei raus.:: mehr
  • WER SCHÖN SEIN WILL, MUSS LACHEN! Neue Spielzeit in der Comödie Dresden

    Ab gehts in die 21. Spielzeit in der Comödie Dresden. Unter der künstlerischen Leitung von Christian Kühn bietet der Spielplan des Hauses auch 2017 ein breites Spektrum an Boulevardstücken, Schwänken, Roman- und Filmadaptionen oder auch musikalischen Komödien mit prominenter Besetzung. Angefangen...:: mehr
  • There is a new place in town... Ganz aus den Zeiten der Natives und der anderen Gangs aus New York zieht das „Dead Rabbit „ Pub in die Räumlichkeiten des ehemaligen „Irish Fiddler“ auf der Louisenstrasse 56 . Wir haben mit Marcus Schindler einem der beiden Betreiber gesprochen, welche...:: mehr