oder kostenlos bei uns mitmachen

Bitte beachten: Kein Feuerwehr-Notruf per E-Mail oder SMS!

In der vergangenen Woche erreichte die Dortmunder Feuerwehr ein Notruf per E-Mail. Zwar meldete die Hilfesuchende „nur“ eine Ölspur, die in der Regel nicht unmittelbar mit einer lebensbedrohlichen Situation einhergeht. Die Feuerwehr nimmt diesen Fall dennoch zum Anlass, auf die europaweite Notrufnummer 112 hinzuweisen.

Mit der zunehmenden Verbreitung von internetfähigen Mobiltelefonen steigt auch die Zahl der Hilfeersuchen per Mail. Die an die Feuerwehr gerichteten E-Mail Nachrichten werden jedoch nicht in der Einsatzleitstelle bearbeitet, so dass es zu erheblichen Verzögerungen bei der Entsendung von Einsatzmitteln kommt.

Auch wer versucht einen Notruf per SMS abzusetzen, kann mit keiner Hilfe rechnen. Die SMS können von der Feuerwehr nicht empfangen werden.

„Notrufe sind ausschließlich an die Notrufnummer 112 zu richten. Hier erreichen Hilfesuchende per Telefon einen Mitarbeiter der Einsatzleitstelle und ermöglichen so wichtige Rückfragen“, erklärt Branddirektor Oliver Nestler, Leiter des Einsatzdienstes.

“Über die Notrufnummer 112 können Notrufe von gehörlosen oder stummen Mitbürgern auch per Fax empfangen werden“, so Nestler weiter. Einen speziellen Faxvordruck bietet die Dortmunder Feuerwehr für diesen Personenkreis – in mehreren Sprachen – auf ihrer Homepage (www.feuerwehr.dortmund.de) unter dem Button „Notruf“ zum Download an.

Was gehört in einen Notruf
Alle haben es schon einmal gehört, in der Schule, im Erste-Hilfe-Lehrgang für den Führerschein, in einer Schulung am Arbeitsplatz; wie wichtig sie sind, die obligatorischen fünf W`s eines geordneten Notrufes.
Ein Relikt aus alten Tagen, an dem sich manch ein Ratgeber klammert. Niemand muss sich sorgen, wenn er die fünf W`s nicht herunterbeten kann. In den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr sitzen Profis, die gezielt die richtigen Fragen stellen, um Hilfesuchenden schnellstmöglich die geeignete Hilfe zukommen zu lassen. Merken Sie sich die Notrufnummer 112 und legen Sie erst dann auf, wenn der Mitarbeiter der Einsatzleitstelle das Gespräch beendet!

(Stadt-Pressedienst vom 04.11.2010, Kontakt: Hans-Joachim Skupsch)


 

Shortnews von: Benny Meyer, 27.11.2020

SHORTNEWS

  • Paul Panzer im Interview

    Paul Panzer, der alte Haudegen mit dem sympathischen Sprachfehler, fegt gerade mit seinem Programm „Glücksritter - Vom Pech verfolgt “ durch die großen Hallen und verwöhnt sein Publikum mit feinstem Humor! Von jung bis alt erreicht Paul Panzer jedes Zwerchfell. Für das Port01 hat der...mehr
  • Farblos Tour 2018

    Brandheiß und atemberaubend Flic Flac kommt mit neuer Show zurück nach Recklinghausen. Vom 12. April bis 22. April 2018 erwartet das Publikum auf dem Messegelände Nord im schwarz-gelben Zelt erneut ein Programm der Superlative. Atemberaubende Darbietungen unter der Circuskuppel und auf der Bühne mit Preisträgern...mehr
  • Eröffnung des Bikeparks in Aplerbeck

    Mit Beginn der Sommerferien starteten die Umbauarbeiten im Bikepark Aplerbeck an der Benediktinerstraße. Auf der Grundlage eines Konzeptes, das Mitarbeiter/innen des Jugendamts/Büro für Kinder- und Jugendinteressen gemeinsam mit der Mountain-Bike-Abteilung des ASC 09 Dortmund entwickelt haben, konnte die Neugestaltung der...mehr
  • Hoeschpark soll attraktive Sportstätte werden

    Der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund hat am 17. Feburar 2015 die Entwicklungsstudie zur Modernisierung und Weiterentwicklung des Hoeschparks zur Beratung an die politischen Gremien weitergeleitet. Die Entwicklungsstudie sieht vor, den 1941 eröffneten Park attraktiver zu gestalten und das Sportstättenangebot deutlich zu...mehr
  • Dortmund wächst weiter: 5.625 Einwohner mehr als Ende 2013

    Im vierten Jahr in Folge ist die Einwohnerzahl in Dortmund gestiegen. Ende 2014 lebten hier 589.283 Personen, 5.625 mehr als Ende 2013, über 10.000 mehr als vor zwei Jahren und mehr als in allen Jahren seit 1998. Dieses erfreuliche Ergebnis haben die städtischen Statistiker ermittelt. Da die zu Grunde liegenden Zu- und...mehr
  • Immer mehr Dortmunder vertrauen auf „heilende Hände“

    Dortmund setzt auf Osteopathie. Das zeigt eine aktuelle Erhebung der BIG direkt gesund: Um rund 20 Prozent stieg die Zahl der osteopathischen Behandlungen bei den Dortmunder Versicherten der Direktkrankenkasse im ersten Halbjahr 2014 gegenüber 2013. Bundesweit verzeichnet sie einen Anstieg von 12 Prozent. „Es besteht ein...mehr
  • Artistic Movement Tanz-Jam im DKH mit international bekannten Tänzern

    Im Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstraße 50 – 58, findet am Samstag, 6. Dezember, 17 Uhr, ein kostenloser Workshop mit Patrick „Twoface" Williams statt. Tanz, Kunst und Kreativität – diese Verbindung hat sich das neue Projekt artistic-movement auf die Fahnen geschrieben. Was unter diesem Label...mehr