oder kostenlos bei uns mitmachen

Ratgeber & Service

image

Hochwertige Uhren zum Weihnachtsfest: Die schönsten Luxusneuheiten

Bildrechte: Flickr 6498 movement macro Guy Sie CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Uhren landen gerne als Geschenk unterm Weihnachtsbaum. Doch wer beim Schaufensterbummel oder online nach möglichen Modellen sucht, findet eine unglaubliche Vielfalt hochwertiger Luxusuhren. Wir stellen die spannendsten mechanischen Uhren des Jahres vor.

Edle Neuheiten für Damen

Für stilbewusste Damen gibt es in diesem Jahr aus der Männerwelt entlehnte Klassiker: Allen voran ist in dieser Kategorie die neue Omega Speedmaster zu nennen. Der Chronographenklassiker, der als erste Uhr auf dem Mond gilt, wurde auf der diesjährigen Baselworld erstmals mit schmalerem 38-Milimeter-Gehäuse präsentiert. Auch Modelle mit Diamanten rund um die Lünette sind verfügbar. Die Tachymeter-Skala zur Berechnung von Geschwindigkeiten bleibt dennoch erhalten, sodass die Speedmaster für Damen geschickt Eleganz, Sportlichkeit und Funktionalität miteinander verbindet, ohne das Design zu überladen.

Auch von Hublot gibt es in den Damen-Kategorien von Onlinemarktplätzen wie Chrono24 und bei Juwelieren mit der neuen „Big Bang One Click Italia Independent“ Diamanten rund um die Lünette – kombiniert mit samtigen Armbändern, die in drei Farben verfügbar sind und sich leicht austauschen lassen. So kann man den Look der Uhr leicht an das Outfit anpassen.

Darüber hinaus dominieren aus der Natur entlehnte Designs die Neuheiten der Haute Horlogerie: So listet dieser Artikel die „MasterGraff Floral Tourbillon“ und die „Grand Soir Botanic“ von Dior auf, die beide mit floralen Designs aufwarten. Von Fabergé gibt es in diesem Jahr eine schwarz-weiße Ausführung der „Lady Compliquée Peacock“ mit weißgoldenem Pfau auf dem Ziffernblatt.

Klassiker der 1960er-Jahre für den stilbewussten Mann

Wer luxuriöse Armbanduhren an Männer verschenken möchte, kommt kaum an dem von fast allen gängigen Marken bedienten Retro-Trend vorbei: Sportlich, elegant und verhältnismäßig erschwinglich ist die „Hamilton Intra-Matic 68“. Der Chronograph erinnert laut diesem Artikel an einen klassischen Zeitmesser der Marke namens „Chronograph B“, der 1968 erstmals auf den Markt kam. Die Uhr ist limitiert, mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.995 Euro aber erschwinglich. Damit noch nicht genug 1960er-Jahre-Retro: Auch TAG Heuer erinnert mit der „Autavia“ an einen Rennfahrer-Chronographen von 1963. Von Oris gibt es mit der Sixty-Five eine Taucheruhr, die an ein Modell von 1965 angelehnt ist. Die an alte Militäruhren erinnernde „Glycine Combat 6 Vintage“ trägt ihre Retro-Erscheinungsbild sogar im Namen.

Neben dem Retrotrend, dominieren vor allem Taucheruhren aller Preisklassen die Neuerscheinungen 2017: Angeführt von der „Omega Seamaster Big Blue“, die bis zu 600 Meter wasserdicht ist, starken Magnetfeldern widersteht und trotz aller Funktionalität nicht den Hauch von Luxus vergisst: So sind die Zeiger und Indizes aus Weißgold. Von der Marke Eberhard gibt es mit der „Scafograf GMT“ einen sportiven Zeitmesser, dessen Design an das von Taucheruhren angelehnt ist, gleichzeitig aber auch einen vierten Zeiger für die Anzeige einer zweiten Zeitzone besitzt – ideal für weite Urlaubsreisen an warme Strände.

News von: Jakob Baumgärtel, 10.11.2017

CITY-TIPPS