oder kostenlos bei uns mitmachen

Gericht verurteilt tierschutzwidrige Pferdehaltung in Hessen

Gericht verurteilt tierschutzwidrige Pferdehaltung in Hessen

Das Amtsgericht Melsungen hat gestern eine Pferdehalterin aus Nordhessen unter anderem wegen Tierquälerei verurteilt und eine neunmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung sowie ein Zuchtverbot ausgesprochen. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt das Urteil, auch wenn ein Tierhaltungsverbot wünschenswert gewesen wäre. Der Verband selbst hatte im Mai 2017 bei der Staatsanwaltschaft Kassel Strafanzeige gestellt, da die Halterin ein Ponyfohlen verenden ließ. Hinzu kamen die grundsätzlich tierschutzwidrige Haltung und der schlechte Zustand der übrigen geschätzt rund 70 Pferde.

„Die Tierhaltung von Frau K. war offensichtlich aus dem Ruder gelaufen und wies alle Anzeichen eines Falls von Animal Hoarding auf, der sogenannten Tiersammelsucht“, erklärt Evelyn Ofensberger, Leiterin der Rechtsabteilung beim Deutschen Tierschutzbund. „Obwohl der Fall den Behörden bereits bekannt war, sahen wir uns aufgrund der Schwere der Tierschutzverstöße verpflichtet, ebenfalls aktiv zu werden und Strafanzeige zu stellen. Wir sind froh, dass das Gericht im Sinne der Tiere entschieden hat.“

Verstoß gegen Tierschutzgesetz und Haltungsleitlinien
Das Gericht bestätigte den vorgebrachten Verdacht der Tierschützer auf Tierquälerei. Demnach verstieß die Pferdehalterin in erheblichem Maße gegen das Tierschutzgesetz sowie gegen die „Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten“ des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Im Vorfeld der Verhandlung konnte bereits durch Tierschützer vor Ort und die hessische Tierschutzbeauftragte Dr. Madeleine Martin dokumentiert werden, dass die gehaltenen Ponys einen schlechten Pflegezustand aufwiesen. Einige Tiere waren zudem schlecht ernährt oder sogar krank. Auch stand den Ponys weder ausreichend Futter, noch frisches Wasser zur Verfügung. Ein Unterstand, der die Tiere normalerweise vor Hitze, Wind, Starkregen oder starkem Stechinsektenbefall schützen soll, fehlte auf den Weiden der Tierhalterin entweder ganz oder war zu klein, um allen Tieren auf der Weide Schutz zu bieten.

Tierhaltung außer Kontrolle
Der Deutsche Tierschutzbund geht davon aus, dass die Zahl der gehaltenen Ponys deutlich über 70 lag. Für eine einzelne Person ist die Versorgung einer derart hohen Tierzahl allerdings unmöglich. Die Tatsache, dass zumindest zeitweise Stuten und Hengste gemeinsam gehalten wurden, erklärt die zwangsläufig rasante Vergrößerung des Bestandes – was ohnehin bestehende eklatante Tierschutzprobleme massiv verstärkte. Die Tierschützer hoffen nun, dass das zuständige Veterinäramt zukünftig die Tierhaltung engmaschiger kontrolliert und so eine tiergerechte Haltung der verbleibenden Ponys sichergestellt und ein so schlimmer Fall von Tierquälerei zukünftig verhindert wird.

Besuchen Sie auch die Website des Deutschen Tierschutzbundes e.V.: http://www.tierschutzbund.de

Pressemeldung

Presseabteilung
Deutscher Tierschutzbund e.V.
In der Raste 10
D-53129 Bonn
Tel: +49-(0)228-6049624
Fax: +49-(0)228-6049641
E-Mail: presse@tierschutzbund.de

Foto@pixabay.com


 

 http://www.tierschutzbund.de

Shortnews von: Yvonne Thorwarth, 22.04.2018

SHORTNEWS

  • Filme im Schloß im August: Atemraubendes Drama mit Oscarpreisträgerin

    AUGEN AUF! Filme im Schloss Wiesbaden im August 2018  Filme im Schloß zeigt am Dienstag, 21. August, um 20.00 Uhr in der FBW ‒ Deutsche Film- und Medienbewertung, Schloß Biebrich, die vielfach preisgekrönte Verfilmung des Roman-Bestsellers „Room“ (deutscher Titel: „Raum“) von Emma Donaghue,...mehr
  • Christopher-Street-Day 2018: KÖLN ist Deutschlands CSD-Hauptstadt!

    Die Warenvergleich.de -Redaktion hat ausgewertet, in welchen Städten die meisten Besucher pro Einwohner den Christopher-Street-Day feiern! Hier die wichtigsten Ergebnisse: Die Stadt mit den meisten CSD-Besuchern pro Kopf ist Köln! Mit 94,3 Besuchern pro 100 Einwohner hat die Rheinmetropole eine mehr als 90-prozentige...mehr
  • Herzlich Willkommen auf der Landesgartenschau Bad Schwalbach 2018

    Natur erleben. Natürlich leben“, so lautet das Motto der 6. Hessischen Landesgartenschau, die sich vom 28. April bis zum 7. Oktober 2018, in der sympathischen Kreisstadt im Taunus auf Ihren Besuch freut und Ihnen einen duftenden Empfang bereiten wird. Sie sind eingeladen in den historischen Kurpark der Stadt, der anlässlich der...mehr
  • SCHÜLERFIRMA MAPLED GEWINNT DEN JUNIOR LANDESWETTBEWERB IN HESSEN

    Hessens beste Schülerfirma 2018 heißt mapled und kommt von der Eichendorffschule in Kelkheim. Mit welcher Geschäftsidee die Jugendlichen die Jury überzeugen konnten, welche Teams Silber und Bronze gewonnen haben und vieles mehr, erfahren Sie in der beigefügten Pressemitteilung. Die Quellenangabe der Bilder lautet...mehr
  • Hessen erneuert Forderung nach bundesweitem Wildtierverbot

    VIER PFOTEN — Stiftung für Tierschutz   Hessen erneuert Forderung nach bundesweitem Wildtierverbot VIER PFOTEN begrüßt Vorstoß von Umweltministerin Hinz! Hessens Umweltministerin Priska Hinz bei einer VIER PFOTEN Aktion gegen Wildtiere im Zirkus, Berlin © VIER PFOTEN Bereits drei Mal hat sich...mehr
  • Gericht verurteilt tierschutzwidrige Pferdehaltung in Hessen

    Das Amtsgericht Melsungen hat gestern eine Pferdehalterin aus Nordhessen unter anderem wegen Tierquälerei verurteilt und eine neunmonatige Freiheitsstrafe auf Bewährung sowie ein Zuchtverbot ausgesprochen. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt das Urteil, auch wenn ein Tierhaltungsverbot wünschenswert gewesen wäre....mehr
  • Lesung mit Autor Dr. Andreas Lukas: Ein Abend für Leib und Seele

    Morgen am Samstag, 21. April kommt der in Wiesbaden lebende Autor Andreas Lukas zu Eva Kleser in ihr Restaurant Leib & Seele. Dort liest er aus seinem aktuellen Roman „Nie mit, aber auch nicht ohne“. Andreas Lukas, aufgewachsen unweit der französischen Grenze, lebt mit seiner Familie in Wiesbaden. Er promovierte in...mehr