oder kostenlos bei uns mitmachen

Reisen & Touristik

image

Leipziger Buchmesse mit Lesefest „Leipzig liest“ begeistern 237.000 Besucher

Europas größtes Lesefest schafft stimmungsvollen Auftakt ins Bücherjahr 2014

Erleben. Erlesen. Entdecken. Dem Credo der diesjährigen Leipziger Buchmesse mit dem Lesefest „Leipzig liest“ folgten 237.000 Besucher, davon 175.000 Besucher auf dem Leipziger Messegelände. Sie alle erlebten vier Tage lang ein stimmungsvolles Literaturfest. Beim Jahresauftakt der Buchbranche präsentierten sich 2.194 Aussteller aus 42 Ländern. Über 3.200 Veranstaltungen an 410 Leseorten boten die Vielfalt der Literatur. Eine erfolgreiche Premiere feierte die Manga-Comic-Convention und zog Manga- und Comicfans aus ganz Deutschland nach Leipzig.

„Literatur verbindet die Menschen auf einzigartige Weise, das konnten wir in den letzten Tagen auf dem Messegelände und in der ganzen Stadt wieder erleben. Autoren, Verleger, Übersetzer und Lesebegeisterte trafen sich in Leipzig, um aktuelle Neuerscheinungen zu entdecken, sich inspirieren zu lassen und miteinander auszutauschen“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. „Der hohe Besucherzuspruch zeigt, dass die Leipziger Buchmesse mit dem Lesefest ‚Leipzig liest‘ der perfekte Ort für Begegnungen sind und der Branche als ideale Marketingplattform dient. Wir sind sehr zufrieden.“
 
„Die Leipziger Buchmesse zeigt sich weltoffen, jung und politisch“, resümiert Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. „Die hier gezeigte Begeisterung für Bücher geht Hand in Hand mit dem neuen Selbstbewusstsein des Buchhandels vor Ort. Das lebhafte Interesse vor allem auch der jungen Menschen zeigt, wie aktuell Bücher und das Lesen für diese Generation sind.“
 
Fulminanter „Auftritt Schweiz“
 
Nicht nur das Messegelände, sondern ganz Leipzig, präsentierte sich vier Tage lang als ein besonderer Ort der Schweizer Kultur. Schon am Bahnhof grüßte ein Schweizer Bühnenbild die ankommenden Gäste. In der Stadt luden handgefertigte Schweizer Bänke zum Verweilen ein, eine Straßenbahn führte mit vertonter Schweizer Poesie zum Leipziger Messegelände. Dort und in der gesamten Stadt präsentierten mehr als 80 Autoren in über 150 Veranstaltungen die Neuerscheinungen des Frühjahrs. „Wir sind überglücklich“, sagt Dani Landolf, Geschäftsführer des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands SBVV. „Unser Konzept, die ganze Stadt einzubinden und viele Begegnungen zu schaffen, ist aufgegangen. Besonders bedanken möchten wir uns bei der Leipziger Buchmesse für die wunderbare Zusammenarbeit, bei der Stadt Leipzig für ihre Gastfreundschaft und bei all unseren Partnern, ganz speziell dem Schauspiel Leipzig und dem Museum der bildenden Künste. Uns hat es große Freude gemacht, den deutsch-schweizerischen Kulturdialog zu vertiefen, und wir hoffen auf viele weitere Begegnungen in den kommenden Jahren auf der Leipziger Buchmesse.“
 
tranzyt und Traduki: Europas Literatur in Leipzig
 
Zum dritten und letzten Mal bot der Schwerpunkt „tranzyt“ Literatur aus Polen, der Ukraine und Belarus. Kurator Martin Pollack präsentierte herausragende Literatur und bot Raum für Diskussionen. Einen Scheinwerfer auf die Neuerscheinungen aus Südosteuropa warf das Netwerk Traduki. Erstmals war das Fürstentum Liechtenstein im Programm vertreten. „tranzyt und Traduki bereicherten die Leipziger Buchmesse wieder auf einzigartige Weise“, resümiert Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. „Der Fokus auf Ost- und Südosteuropa zeigt uns neue Perspektiven auf. Gerade in der aktuell politisch hoch brisanten Lage ist es uns gelungen, den verschiedenen Blickwinkeln breiten Raum für Diskussionen zu bieten.“
 
Premiere: Manga-Comic-Convention begrüßt 31.000 Besucher
 
Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse fand erstmals die Manga-Comic-Convention in Halle 1 statt. 31.000 Manga und Comicfans aus ganz Deutschland fanden den Weg nach Leipzig, um im großen Ausstellungsbereich sowie in Workshops und Lesungen in die Erlebniswelt einzutauchen.„Wir blicken auf eine erfolgreiche und farbenfrohe Premiere“, bilanziert Martin Buhl-Wagner. „Mit der Manga-Comic-Convention konnten wir den Fans einen großen Raum bieten, um die Vielfalt ihrer Erlebniswelt zu genießen.“
 
Preisgekrönte Literatur
 
Mit zahlreichen Preisverleihungen diente die Leipziger Buchmesse einmal mehr als Wegweiser im großen Literaturmarkt. Zum Auftakt der Veranstaltung wurde der Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung an Pankaj Mishraverliehen. Den Preis der Leipziger Buchmesse erhielten Saša Stanišić (Belletristik), Helmut Lethen (Sachbuch/Essayistik) und Robin Detje (Übersetzungen). Insgesamt 15 Preise wurden während der Leipziger Buchmesse vergeben. So lobte unter anderem der Leipziger Lesekompass Bücher und andere Medien, die Lesespaß mit einem lesefördernden Ansatz verbinden. Die Stiftung Buchkunst ehrte die schönsten Bücher aus aller Welt.

Ausstellerstimmen der Leipziger Buchmesse im Verbund mit der Manga-Comic-Convention
 
Ziele erreicht
 
Allgemeiner Lehrer-Service ALS-Verlag GmbH, Dietzenbach, Liane Hils, Marketingleiterin:
„Neukunden ansprechen, Kunden binden und Neuheiten vorstellen, das waren unsere Ziele in Leipzig. Dies alles ist sehr gut gelungen. Sowohl Qualität als auch Quantität der Besucher erfüllten unsere Erwartungen. In Leipzig treffen wir direkt auf unser Publikum, erhalten unmittelbares Feedback. Besonderer Nachfrage erfreute sich in diesem Jahr unser neues Themenbuch zur Kindergartenpraxis. Im nächsten Jahr steht die Leipziger Buchmesse wieder in unserem Kalender.“
 
Vernetzung mit Autoren
 
Viele junge Leser
 
Arena Verlag GmbH, Würzburg, Wolfgang Steigner, Vertriebsleiter:
„Auch 2014 hat sich Leipzig als Publikumsmesse mit vielen jungen Lesern ausgezeichnet – und dies ist genau unsere Zielgruppe. Die Leipziger Buchmesse hat unseren Ansprüchen einmal mehr in vollem Umfang genügt und ist für uns erfolgreich verlaufen. Wir kommen schon viele Jahre auf diese Veranstaltung, sind mit dieser Messe entsprechend gut vernetzt und erleben immer wieder eine Organisation, die wie am Schnürchen funktioniert.“
 
Positives Ergebnis
 
avant-verlag, Berlin, Johann Ulrich, Verleger:
„Wir haben vier Autoren mit nach Leipzig gebracht, unter anderem einen Finnen, und fünf Veranstaltungen realisiert. Die Leipziger Buchmesse war hinsichtlich der gesammelten Kontakte sehr interessant für uns. Genauso positiv und erfolgreich lief die Messe für unsere Autoren. Wir konnten bei uns am Stand eine große Nachfrage nach Graphic Novels verzeichnen. Wir bedienen in diesem Segment eine Nische der politischen und sozialkritischen Titel, fühlten uns bei den Independent Verlegern sehr gut aufgehoben.“
 
Seismograph für das Frühjahr
 
Bastei Lübbe AG, Köln, Klaus Kluge, Vorstand/COO:
„Nach Leipzig kommt ein außerordentlich interessiertes Publikum – sowohl aus dem Handel als auch Leserinnen und Leser. Deshalb sind wir hier und das hat wie immer wunderbar funktioniert. Die Leipziger Buchmesse ist für uns der Seismograph für das Frühjahr – und der Handel glüht in Leipzig für den Herbst schon mal vor. In diesem Jahr haben wir unsere Produkte in attraktiven Erlebnis- und Wohnwelten präsentiert. Mit dem Erfolg sind wir sehr zufrieden – ebenso wie mit der flexiblen Organisation vor Ort – und kommen 2015 gerne wieder.“
 
Großer Zuspruch von Pädagogen
 
BMS Bildungsmedien Service GmbH, Braunschweig, Peter Kniep, Geschäftsführer:
„Mit viel Spannung haben wir den ersten Deutschen Lehrertag auf der Leipziger Buchmesse erwartet – und die Veranstaltung ist ausgesprochen gut gelaufen und hat unseren Vorstellungen völlig entsprochen. Viele Lehrer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind mit uns in Kontakt getreten. Gefragt waren auf unserem Stand vor allem digitale Medien für Lehrkräfte, Produkte der Grundschule und Vorschule, Bücher zur beruflichen Bildung sowie Biologie-, Mathematik- und Sprachpraxis – speziell für den sächsischen Lehrplan. 2015 kommen wir auf jeden Fall wieder. Wenn die Lehrerschaft so gut einbezogen wird, ist das selbstverständlich.“
 
Lebhaftes Interesse der jungen Menschen
 
Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Heinrich Riethmüller, Vorsteher:
„Die Leipziger Buchmesse zeigt sich weltoffen, jung und politisch. Die hier gezeigte Begeisterung für Bücher geht Hand in Hand mit dem neuen Selbstbewusstsein des Buchhandels  vor Ort.  Das lebhafte Interesse vor allem auch der jungen Menschen zeigt, wie aktuell  Bücher und das Lesen für diese Generation sind. Lange Schlangen vor dem  Stand der Vorsicht Buch!-Kampagne untermauern diese Begeisterung – Tausende von Messebesuchern präsentieren sich als Buchverschenker.“
 
Stand vergrößert
 
Bosworth Music GmbH, Berlin, Susanne Abel, Key Account Managerin:
„Die Vergrößerung unseres Standes hat sich definitiv gelohnt, das Publikum hat die noch attraktivere Präsentation unserer Produkte sehr gut angenommen. Die Highlights waren Songbooks und Titel zu Abba und Johnny Cash. Wie immer waren wir mit Verlauf und Organisation dieser Messe sehr zufrieden.“
 
Messepremiere mit guten Gesprächen
 
Christophorus Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg, Lutz-Werner Wissenbach, Leitung Vertrieb, Prokurist:
„Wir haben zum ersten Mal in Leipzig ausgestellt und sind in der Erwartung hergekommen, ein breites Publikumsspektrum vom Fachbesucher bis zum Endverbraucher zu treffen und sehr direkte Eindrücke zu gewinnen. Dem wurde die Leipziger Buchmesse vollkommen gerecht und wir hatten viele gute Gespräche. Zu den Höhepunkten zählten die Titel „Ganz schön wacklig“, der sich mit Gleichgewichtsproblemen von Kindern auseinandersetzt sowie Veröffentlichungen zum Thema Handarbeit und Basteln. Wir haben vor, im kommenden Jahr wiederzukommen. Die Leipziger Messe ist sehr kundenorientiert, wir fühlen uns hier gut aufgehoben.“
 
Phänomenal gut
 
Kontakte Musikverlag Ute Horn e.K., Lippstadt, Simon Horn, Verlagsleitung:
„Unsere vier Veranstaltungen im Musikzimmer liefen phänomenal gut und platzten aufgrund des großen Andrangs aus allen Nähten. Das hat uns sehr beeindruckend. Insgesamt haben wir sowohl gute Gespräche geführt als auch Umsatz gemacht. Von Pädagogen, Lehrern und Erziehern haben wir viel Feedback erhalten. Sie haben sich vor allem für unsere praktisch orientierte Musikreihe interessiert. Wir kommen sehr gern nach Leipzig, die ganze Stadt ist im Buchmessefieber und trägt diese Veranstaltung. Wenn 2015 ein musikdidaktischer Schwerpunkt geplant ist, würden wir gern mitmachen.“
 
Spannende Messe
 
Loewe Verlag GmbH, Bindlach, Judith Schwemmlein, Lesungen und Veranstaltungen:
„Wir haben in Leipzig unsere Frühjahrstitel und Autoren sehr erfolgreich präsentiert. Sowohl die Signierstunden am Stand als auch die Abendveranstaltungen in der Stadt waren gut besucht. Die Leipziger Messe ist im Bereich Endkunden äußerst spannend und für uns die wichtigste Messe. 2015 sind wir wieder dabei.“
 
Treffpunkt für Autoren
 
literaturcafe.de, Gäufelden, Wolfgang Tischer, Herausgeber:
„Absolute Highlights waren für uns wieder die Interviews und Gespräche mit Autoren. Denn die Leipziger Buchmesse ist ein wichtiger Treffpunkt sowohl für klassische Verlagsautoren als auch für Self Publisher. Mit Formaten wie der Leipziger Autorenrunde hat Leipzig in jedem Fall die Nase vorn. Sehr erfolgreich war ebenso unsere Autorenfotoaktion mit der Profi-Fotografin Birgit-Cathrin Duval am Stand, soviel Resonanz hatte ich gar nicht erwartet. Aus den Fotos entsteht eine Autoren-Galerie im Web. Vom Verlagsautor bis zum Self Publisher – alle haben mitgemacht.“
 
Beeindruckt von den vier Messetagen rund um das Medium Buch
 
Mitteldeutscher Rundfunk MDR, Johann Michael Möller, Hörfunkdirektor des MDR:
„Leipzig war wieder das Fest der Bücher und der Leser! Als jahrelanger Medienpartner ist uns auch in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe gelungen. Unsere breit angelegten Veranstaltungen auf dem Messegelände und bei Europas größtem Lesefest ‚Leipzig liest’ waren sehr gut besucht. Die SPUTNIK LitPop begeisterte durch die einzigartige Mischung aus Lesung, Poetry Slam und Konzert ein junges Publikum für Literatur. Als federführende ARD-Landesrundfunkanstalt hat der MDR zu einer bundesweiten, multimedialen Berichterstattung beigetragen. Sowohl im MDR FERNSEHEN als auch über unsere Hörfunkwellen und in unserem Online-Auftritt MDR.DE waren die Leipziger Buchmesse und ‚Leipzig liest’ präsent und erlebbar. Damit demonstrieren ARD und MDR gemeinsam mit der Leipziger Messe, dass das Buch auch heute ein faszinierendes Medium ist, das Menschen zusammenbringt und die Literatur ihren hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft behalten wird. Die Buchstadt Leipzig hat ihrem Ruf alle Ehre gemacht.“

Self Publishing professionalisiert
 
neobooks, Ina Fuchshuber, Leiterin neobooks:
 
„Die Leipziger Buchmesse wird von Jahr zu Jahr besser. Wir haben erneut auf viele Autoren gehofft und das hat sich erfüllt. Für unsere Self Publisher ist diese Messe extrem wichtig – vor allem, um Netzwerke zu knüpfen, da kommt selbst Frankfurt am Main nicht ran. Was uns besonders freut: Die Qualität der Einreichungen zum Indie Autor Preis, der zum zweiten Mal von uns in Leipzig verliehen wurde, ist deutlich gestiegen. Bei den ausgezeichneten Eigenverlags-Werken ist kaum noch ein Unterschied zu Verlagspublikationen zu bemerken. Die Self-Publishing-Autoren haben sich sehr professionalisiert. Deshalb blicken wir optimistisch auf die Zukunft dieses Preises.“
 
Programmvielfalt präsentieren
 
Piper Verlag GmbH, München, Tino Uhlemann, Verkaufs- und Vertriebsleitung:
„Wir hatten zwei Erwartungen: Bestehende Kontakte mit Buchhändlern festigen – das hat funktioniert. Erfahren, wie unser Programm vom Leser angenommen wird – auch hier war großes Interesse vorhanden. Zudem ist hier in Leipzig alles so schön kompakt und authentisch. Diese Messe ist für uns sehr gewichtig und wir werden weiterhin hier präsent sein.“
 
Lesungen als Highlights
 
PLASSEN Buchverlage, Kulmbach, Sebastian Grebe, Verlagsleiter:
„Wir konnten eine erfolgreiche Premiere als Aussteller auf der Leipziger Buchmesse feiern. Unser Stand war immer gut besucht. Die Highlights waren unsere Lesungen mit dem bekannten TV-Moderator und Ratgeber-Autor Peter Escher sowie mit TV-Moderatorin, Autorin und Journalistin Andrea Ballschuh.“
 
Nah am Leser
 
Residenz Verlag, St. Pölten/Österreich, Attila Zoltan, Marketing- und Vertriebsleitung:
„Wir suchen die Nähe zum Leser und Buchkäufer, wollen unser Programm gut präsentieren – und beides hat auf der Leipziger Buchmesse auch in diesem Jahr bestens funktioniert. In Leipzig passt das gesamte Drum und Dran, die Messe hat eine hohe Endkundenrelevanz. Vier unserer Autoren waren vor Ort und auf zahlreichen Veranstaltungen. Diese waren sehr gut frequentiert. Highlight waren die fünf ausverkauften Veranstaltungen mit Erika Pluhar.“
 
Direktes Feedback
 
SCHOTT MUSIC GmbH & Co. KG, Mainz, Sebastian Burkart, Management Print & Digital Publishing:
„Die Leipziger Buchmesse ist für uns DIE Publikumsmesse. Hier finden wir den Kontakt zum Endkunden. Wir konnten viele Kunden an unserem Stand begrüßen, zahlreiche Gespräche führen und haben so direktes Feedback auf unser Sortiment erhalten. Im Mittelpunkt standen unsere digitalen Produkte wie eBooks und Apps. Die enorm hohe Besucherfrequenz hat uns positiv überrascht.“
 
Plattform für Fachpublikum
 
SilkCodeApps UG, Krefeld, Maya Kehren, Leiterin Vertrieb:
„Mit unserer eBook-Lösung richten wir uns als Dienstleiter an ein Fachpublikum. In diesem Jahr hatten wir unseren ersten Auftritt auf der Leipziger Buchmesse und haben genau unsere Zielgruppe getroffen – wir sind auf weit mehr Interesse gestoßen, als wir uns im Vorfeld erhofft haben.“
 
Brandneues Unternehmen präsentiert
 
textovia GmbH, München, Gerlinde Regensburger, Leiterin Vertrieb (CSO):
„Wir sind ein brandneues Unternehmen und waren zum ersten Mal überhaupt auf einer Messe. Wir haben dem Markt hier in Leipzig unsere webbasierte eBook-Lösung vorgestellt, die Redaktionssystem, Formatgenerierung und Vertriebsplattform in einer Applikation vereint. Unsere Messepremiere mit vielen guten Fachgesprächen ist erfolgreich gewesen.“
 
Intensiver Austausch mit Autoren aus Südosteuropa
 
TRADUKI, Berlin, Dr. Alida Bremer, Kuratorin des TRADUKI-Programms, Herausgeberin und Übersetzerin:
„Die Bedeutung der Leipziger Buchmesse ist für Autoren aus den Balkan-Staaten sehr groß, denn hier werden sie für andere Länder sichtbar. Zudem haben sie jedes Jahr in Leipzig einen Ort, an dem sie sich treffen können. Alle sind vor Ort und es gibt einen intensiven Austausch. Damit haben wir hier einmal im Jahr ein kleines ‚Süd-Mittel-Osteuropa-Festival’, hier werden Pläne geschmiedet, entstehen neue Projekte. Highlights in diesem Jahr waren das Thema ‚Attentat 1914 – einhundert Jahre danach’, die traditionelle Balkan Nacht sowie die diesjährige Zusammenarbeit mit dem Fürstentum Liechtenstein, das seit 2012 Partner im Traduki-Netzwerk ist. Fazit: Wir verzeichneten sehr große Resonanz, Stände und Lesungen waren immer voll – gar überfüllt – und das während der gesamten Messezeit.“
 
Erwartungen übertroffen
 
Verband Bildung und Erziehung (VBE), Jens Weichelt, Landesvorsitzender, Sächsischer Lehrerverband e.V. im VBE:
„Zum ersten Mal fand der Deutsche Lehrertag auf der Leipziger Buchmesse statt. Wir haben mit einer großen Resonanz gerechnet – doch mit rund 1.000 Teilnehmern wurden unsere Erwartungen sogar noch übertroffen. Genauso zufrieden waren wir mit dem Zulauf an unserem Stand, wir hatten einen umfangreichen Austausch mit Lehrern, Referendaren und Studierenden. Die Leipziger Buchmesse 2014 war für uns auf jeden Fall erfolgreich. Zudem ist diese Veranstaltung ein Magnet für Lehrkräfte und damit im Bildungsbereich die wichtigste Buchmesse im deutschsprachigen Raum. Alle namhaften Verlage sind vor Ort und Leipzig ist eine ganz zentrale Stätte der Innovation und Begegnung. Wir möchten den Deutschen Lehrertag im nächsten Jahr wieder in Leipzig stattfinden lassen, die Unterstützung durch die Leipziger Messe war ganz phantastisch.“
 
Oscar für Verlagsarbeit
 
Verbrecher Verlag, Berlin, Jörg Sundermeier,  Verlagsleiter:
„Wir sind schon lange als Aussteller auf der Leipziger Buchmesse vertreten – denn sie ist entspannt, bunt, mit vielen interessanten Leuten, eben eine echte Lesemesse. Viele Aussteller lächeln selbst am 4. Tag noch. Und in diesem Jahr haben wir für unsere Verlagsarbeit auch noch den Kurt-Wolff-Preis gewonnen – das ist wie ein Oscar für einen Independent-Regisseur. Also auch in diesem Jahr war alles super. Ich kann nur sagen: Wenn  die Klage des Kaufmanns Gruß ist, bin ich auf dieser Messe kein Kaufmann mehr."
 
Manga-Comic-Convention (MCC) im Verbund mit der Leipziger Buchmesse
 
Sehr internationales Besucherfeld
 
City Comics Henrik Härtig & Sven Müller GbR, Leipzig, Sven Müller, Mitinhaber:
„Die Leipziger Buchmesse ist bislang unsere ‚Hausmesse’ gewesen, seit Gründung unseres Geschäfts im Jahr 2006 sind wir dabei. Nun freuen wir uns über den guten Start des neuen Ablegers Manga-Comic-Convention. Unsere Erwartung war, dass wir einen ordentlichen Umsatz erzielen – wie in den vergangenen Jahren – und dass es genauso schön wird. Dies hat sich komplett erfüllt. Die Halle bot mehr Platz für die bunte Manga- und Comic-Szene, das hat sich vor allem am Wochenende bewährt. Wir konnten Kontakte pflegen, Neukunden gewinnen – und Besucher aus aller Herren Länder sind angereist. Darauf lässt sich aufbauen.“
 
Ausbaufähiges Konzept
 
Cursed Verlag, Fürstenfeldbruck, Julia Schwenk, Inhaberin:
„Wir freuen uns über die neue eigene Halle, hier haben die Branche und die Szene viel mehr Platz, sich zu entfalten. Schön wäre, wenn Fantasy und Manga im nächsten Jahr noch näher zusammenrücken und auch das Fantasy-Segment komplett mit in die MCC-Halle zieht. Doch insgesamt ist die MCC eine hervorragende Idee, die viel Ausbaupotenzial hat. Im nächsten Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder. Denn die Leipziger Buchmesse, auf der wir bisher zu den Stammkunden gehörten, und künftig genauso die MCC sind für uns wichtige Präsentationsplattformen.“
 
Markt erkundet
 
Japan Centre London, Großbritannien, Masaru Ishikawa, Japan Centre Bookshop Manager:
„Wir sind nach Leipzig gekommen, um den deutschen Markt zu erkunden. Die Märkte in Belgien und Frankreich kennen wir schon, nun wollten wir uns hier ein Bild machen. Dafür sind wir extra mit dem Auto aus London angereist. Das Publikum ist sehr nett – und es sind gute Käufer. Die Mangahefte an unserem Stand erwiesen sich als Renner.“

Spaß und Unterhaltung pur

 
MMC Berlin e. V., Berlin, Patrick Gohlisch, Vorsitzender:
„Die Manga-Comic-Convention in Leipzig – das bedeutete für uns vor allem Spaß und Unterhaltung, Treffen mit Gleichgesinnten sowie die Möglichkeit, unseren Bekanntheitsgrad als Manga- und Anime-Convention in Berlin zu erhöhen. Highlight war das japanische Tanzspiel Dance Dance Revolution – eine Art Tanz-Battle. Der Leipziger Buchmesse sind wir schon seit mehr als zehn Jahren verbunden. Hier treffen wir auf eingespieltes Messeteam, das sich in der Branche und in der Szene sehr gut auskennt. Nun sind wir froh, dass unsere Szene eine eigene Halle hat, und sind sehr zufrieden über die positive Resonanz auf die Erstveranstaltung.“
 
Positive Zukunft für Manga-Comic-Convention
 
myCostumes Kostüme und Accessoires Nathalie Quillmann, Frankfurt am Main, Nathalie Quillmann, Geschäftsführerin:
„Wir waren bisher vier Mal auf der Leipziger Buchmesse und haben es nicht bereut, in diesem Jahr bei der Premiere der Manga-Comic-Convention dabei zu sein. Die tolle Halle, der Besucherzustrom – unsere Erwartungen wurden bestens erfüllt. Für unseren Cosplayshop ist dies eine sehr wichtige Messe – die erste große Veranstaltung im Jahr. Wir haben dafür extra ein neues Standsystem gebaut. Wir sind sehr zufrieden und kommen im nächsten Jahr wieder. Wir sagen der MCC eine positive Zukunft voraus. Mit der wunderschönen Halle und diesem Konzept ist sie auf dem richtigen Weg.“
 
Erfolgreicher Auftakt für Manga-Comic-Convention
 
Panini Verlags GmbH, Stuttgart, Steffen Volkmer, Pressesprecher:
„Ich bin positiv überrascht von der ersten Manga-Comic-Convention. Die Premiere ist auf sehr gute Resonanz gestoßen. Und obwohl es ein großes Treffen der Mangabranche war, hat das Publikum auch viel Interesse für den Bereich Comic gezeigt. Die Leipziger Messe hat uns in der Vorbereitung unserer Präsentation sehr unterstützt, die professionelle Organisation mündete in einer gut gelungenen Veranstaltung.“
 
Große Fangemeinde für die Stars der Szene
 
TOKYOPOP GmbH, Hamburg, Sam Amin Fazli, Leiter Marketing und PR:
„Unser Verlag gehört seit einigen Jahren zu den Ausstellern der Leipziger Buchmesse und aufgrund des guten Konzeptes haben wir uns in diesem Jahr für einen Auftritt auf der neuen Manga-Comic-Convention entschieden. Um diese Premiere gebührend zu feiern, haben wir das berühmte japanische Manga-Zeichner-Duo Strike Tanaka – Schöpfer der Servamp-Mystery-Reihe – als Stargäste mit nach Leipzig gebracht. Die Autogramme der Szenegrößen waren außergewöhnlich begehrt, bei den Signierstunden bildeten sich lange Schlangen. Insgesamt war es ein sehr guter Auftakt für die neue MCC. Die Halle war superschön – und das Engagement der Leipziger Messe für die Veranstaltung hervorragend. Für uns ist Leipzig als Saisonauftakt traditionell wichtig – und die Zukunft der MCC sehen wir sehr optimistisch.“

News von: Ruth Justen I Foto: Johannes Waschke, 17.03.2014

CITY-TIPPS