oder kostenlos bei uns mitmachen

Ratgeber & Service

image

Der Wert meiner Immobilie in meiner Stadt?

MFH unsaniert, voll vermietet, gute Rendite mit Sanierungsstau? Bildquelle: erge via pixabay

Die Bewertung einer Immobilie, ein wichtiger Schritt zum Beispiel beim Verkauf des eigenen Hauses. Es ist so oder so ein sehr sensibler und auch emotionaler Vorgang. Für den Verkäufer stellt dies einen Interessenkonflikt dar, denn er kann seine Immobilie weder zu einem hohen noch zu einem niedrigen Preis verkaufen. Das Ziel ist es, den "richtigen Preis" zu finden, zu dem das Haus oder die Wohnung marktgerecht verkauft werden kann.

Bsp.: Mein Haus in Basel

Wenn man den Verkauf einer Immobilie beispielsweise in Basel in Erwägung zieht, ist es wichtig, ihren Wert genau zu ermitteln. Zu diesem Zweck wird häufig die Methode der Güterbewertung verwendet. Die Güterbewertung ist eine Methode, mit welcher der Wert eines zu verkaufenden Objektes ermittelt wird. Beispielsweise möchte jemand sein Haus Schätzen in Basel. Dies ist meist der erste Schritt und hilft dabei, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Wunschpreis des Verkäufers und dem Preis, den der potenzielle Käufer zu zahlen bereit sein könnte, zu finden. Denn auf der einen Seite gibt es die Verkäufer, die ihre Immobilie zum höchstmöglichen Preis verkaufen wollen. Auf der anderen Seite gibt es Käufer, die ein gutes Geschäft machen und die Immobilie zum niedrigstmöglichen Preis erhalten wollen. Der faire Preis ist der Preis, zu dem der Eigentümer bereit ist, ohne Abstriche zu verkaufen, und der Käufer bereit ist, zu kaufen. Eine Immobilienbewertungen kann auch für nackte Grundstücke ohne Wohnimmobilie getroffen werden.

Es gibt zwei Methoden, eine allgemeine Immobilienbewertung durchzuführen, die beide ihre Vor- und Nachteile haben.

Die Immobilie allein schätzen: verschiedene Methoden

Vergleichsmethode: Dies ist natürlich die am einfachsten zu erstellende Methode, aber auch die schwierigste, da die Vergleichskriterien genau definiert werden müssen. Das Prinzip dieser Methode ist einfach: Der Wert eines Gutes wird auf der Grundlage des Wertes ähnlicher Güter oder Güter mit ähnlichen Merkmalen ermittelt. Zu den Kriterien gehören die Fläche der Immobilie, die Anzahl der Zimmer, der Lebensstandard, die Stadt und der Stadtteil.

Einkommenskapitalisierungsmethode: Das Prinzip dieser Methode besteht darin, den Wert einer Immobilie auf der Grundlage der Einnahmen zu berechnen, die sie generiert. Im Falle eines Wiederverkaufs kann es sich dabei um Kapitalgewinne handeln, im Falle einer Mietinvestition um Mieteinnahmen. Der Wert einer Immobilie wird einfach ermittelt, indem der Betrag der erzielten Einnahmen durch die Marktrendite dividiert wird. Wiederbeschaffungskostenmethode: Dies ist eine besonders effektive Methode, um den Wert eines Gebäudes zu schätzen. Sie definiert den Wert eines Gutes, indem sie die Kosten für seine Wiederbeschaffung berechnet.

Professionelle Immobilienbewertungen

Da das Ziel einer Immobilienbewertung darin besteht, einen Referenzpreis für eine wichtige Kapitaltransaktion zu erhalten, sollten Sie diese Aufgabe Experten überlassen. Es gibt viele Experten, die Ihnen bei der Durchführung von Bewertungen helfen können. Dazu gehören auch Immobilienmakler. Durch die Akquise im lokalen Bereich verfügen sie über die richtigen Informationen über den Wert von Immobilien auf dem Markt. Sie verstehen am besten, wie wichtig ein fairer Preis ist. Nur so können sie in einem angemessenen Zeitraum verkaufen. Einige Immobilienmakler sind möglicherweise in der Lage, Online-Bewertungen durchzuführen, die auf die Bedürfnisse des Eigentümers zugeschnitten sind. Auch Notare gehören zu den Experten, die man mit der Bewertung einer Immobilie beauftragen kann. Schließlich können auch spezialisierte Plattformen eine maßgeschneiderte Bewertung Ihrer Immobilie anbieten.

News von: Jakob Baumgärtel, 09.11.2022

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Your Shape

    Atelier Siegmund-Blankertz-Str. 3
    Jüchen