oder kostenlos bei uns mitmachen

Ratgeber & Service

image

Die Ästhetik von Schmuck

Bildquelle: Mariusz Martuszewski / pixabay

Innere sowie äußere Aspekte eines Menschen beeinflussen maßgeblich die Einstellung zu einer Person. Sowohl der erste Eindruck als auch spätere Wiedersehen sind somit nicht unbedingt dem Zufall geschuldet, sondern auch ein Befürworten von Merkmalen. Auch wenn innere Werte des Menschen potenziell als wichtiger eingestuft werden, sind Oberflächlichkeiten Teil der Gesellschaft und nicht zu vermeiden. Besonders interessant ist die Tatsache, dass der erste Eindruck eines Menschen deutlich dadurch beeinflusst wird, welche Kleidung und evtl. auch welchen Schmuck der Gegenüber trägt. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Geschichte des Schmucks

Schon immer hatte Schmuck für die Menschen eine große Bedeutung. Vor einigen Jahrhunderten war Schmuck ein Statussymbol, das die Macht und den Reichtum eines Menschen verdeutlichte. Während arme Bauern neben einem kleinen Ackerland und einem Haus nichts Eigenes hatten, galt Schmuck als wertvollster Besitz. Könige bzw. Kaiser trugen beispielsweise extra viele goldene Ringe oder Halsketten.

Die Schmuckstücke des Mittelstandes bestanden meist aus einfachem Metall oder Holz. Ein Gang durch ein Museum zeigt jedoch, dass auch damals schon extravagante Schmuckstücke einen hohen Stellenwert hatten.

Auch im Leben der Indigenen, die sich vor allem auf den amerikanischen Kontinenten befangen und sich auch heute noch befinden, war und ist Schmuck elementarer Teil des Alltags. Neben Gesichtsbemalungen, die in der westlichen Welt mit Schminke und Dazugehörigkeit verglichen werden, sind Ohrringe und Fußketten besonders beliebt. In der Vergangenheit wurde durch bestimmte Schmuckstücke sogar symbolisch dargestellt, ob eine Frau verheiratet oder noch Jungfrau war.

Mittlerweile ist Schmuck in der Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Doch welchen Einfluss hat dieser heute auf uns?

Der Schmuck von heute

Die meisten Schmuckstücke werden heutzutage in großen Produktionen am Fließband hergestellt. Nur so kann die große Nachfrage nach Modeschmuck überhaupt bewältigt werden. In erster Linie gilt dieser Schmuck als Äußerlichkeit und Dekoration des eigenen Körpers. Durch Schmuck haben einige Menschen den Eindruck, dass sich ihr Gegenüber Gedanken über das eigene Aussehen macht. Die Wahl des Schmucks kann dabei auch beeinflussen, inwiefern ein Mensch einen anderen attraktiv findet.

Neben günstigem Modeschmuck gibt es auch echte Wertanlagen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Oftmals handelt es sich beispielsweise um Eheringe, die optisch nicht mehr den aktuellen Trends entsprechen, aber einen hohen emotionalen und möglicherweise auch einen hohen Warenwert besitzen.

Im Gegensatz zur damaligen Zeit verfügt die Gesellschaft heute allerdings auch über die moderne Statussymbole, wo die Herrenarmbanduhr eine Hauptrolle im Sinne des Statussymbols einnimmt, besonders beliebt sind in diesem Kontext sportlich-elegante Breitling-Uhren, da diese nicht nur optisch einen sehr guten Eindruck bringen, sondern auch einen praktischen Nutzen haben. In der Tat sind Armbanduhren eines der beliebtesten Schmuckstücke, speziell in der Welt der Männer, so sind Sie dauerhaft über die aktuelle Uhrzeit informiert, verpassen keine Termine mehr und dekorieren Ihr Äußeres.

Der Einfluss von Schmuck in der heutigen Gesellschaft

Auch zur heutigen Zeit hat Schmuck ähnliche Beweggründe für die Menschen wie damals. Dabei hat sich die gesamte Produktion jedoch maßgeblich verändert. Während Schmuck in der Vergangenheit jedoch vor allem ein Statussymbol war, ist es heute zusätzlich auch ein Mittel der äußeren Optimierung, insbesondere auch bei Events, Veranstaltungen und auch im Geschäftsleben.

 

News von: Jakob Baumgärtel, 22.12.2020

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Sun Side

    Alter Markt 48
    Mönchengladbach