oder kostenlos bei uns mitmachen

Ratgeber & Service

image

Das ist meine letzte Zigarette

Bildquelle: pexels / pixabay

Die Zahl an Rauchern, die selbstbewusst zu ihrem Laster stehen und auch gar nicht daran denken, damit aufzuhören, wird immer geringer. Allerdings lässt die momentan verhängte Kontakteinschränkung so manchen sogar wieder rückfällig werden, denn alles, was einem vor Kurzem noch vom alten Laster ablenkte, zieht nun nicht mehr und die Gefahr, dass man zu seinen Süchten zurückfindet, ist tatsächlich leider sehr hoch.

Die meisten Raucher sind sich der negativen Folgen des Rauchens durchaus bewusst und suchen nach Wegen, vom Glimmstängel loszukommen. In vielen Fällen allerdings leider ohne großen Erfolg. Denn es ist nicht nur das Nikotin, das das Belohnungszentrum immer wieder anspricht und für das Suchtverhalten sorgt, sondern auch die Gewohnheit, gemütlich eine zu rauchen und nicht darauf verzichten zu wollen. Vielfach sind mit dem Rauchen schließlich auch soziale Aspekte verbunden, etwa in der Mittagspause mit den Kollegen bei einer Zigarette zusammen zu stehen und zu plaudern. Die Zigarette in der Hand zu halten ist dabei einfach zur Gewohnheit geworden und lässt sich schwerlich ablegen. Speziell starke Raucher sind sich allerdings der gesundheitsgefährdenden Wirkung durchaus bewusst, was die Freude am Rauchen trübt.

Die Methodenvielfalt der Rauchentwöhnung

Die Methoden, die zur Rauchentwöhnung angeboten werden, sind vielfältig. Unzählige Bücher wurden bereits zu diesem Thema geschrieben, die oft darauf abzielen, die mentale Einstellung zu verändern oder aber auch die negativen Folgen des Rauchens aufzuzeigen. Darüber hinaus können Raucher auch Seminare und Workshops besuchen, wo häufig in der Gruppe an der Thematik gearbeitet wird, um gemeinsam von dem ungesunden Laster loszukommen. Die Möglichkeiten reichen gar bis hin zur Hypnose. Nur wenige Mittel zeigen jedoch auch langfristig die gewünschte Wirkung. In vielen Fällen wird das Verhalten zwar für kurze Zeit verändert, doch wenn das Buch einmal in die Ecke gelegt wird, der Kurs wieder vorbei ist oder die erste Euphorie nach der Hypnoseeinheit verflogen ist, ist der Weg zu Feuerzeug und Zigarette dann doch wieder sehr nahe. Der Grund dafür liegt in der Regel einfach darin, dass ein gewisser Habitus fehlt und die Raucher diesen eigentlich nicht wirklich loswerden möchten.


Bildquelle: Martin Büdenbander / pixabay

Die Alternative zum Glimmstängel

Wer gesünder leben möchte, aber gleichzeitig nicht vollständig auf sein lieb gewonnenes Laster verzichten will, für den bietet sich noch die Welt der Substitute an. Nikotinkaugummis sind für viele allerdings kein wirklicher Ersatz. Die Variante, bei der die Gewohnheit des Rauchens am ähnlichsten beibehalten werden kann, ist die des Dampfens von E-Zigaretten. Anstatt von einer Reihe schädlicher Inhaltsstoffe werden dabei lediglich Liquids verdampft, die den Geschmack geben. Das Besondere dabei liegt darin, dass diese Liquids vorwiegend aus Inhaltsstoffen bestehen, die auch in der Lebensmittelindustrie schon seit Jahrzehnten in vielen alltäglich genutzten Produkten Anwendung finden.

Viele Raucher, die sich mit dieser Methode einer Rauchentwöhnung unterziehen möchten, dampfen anfangs oft parallel zur Zigarette bzw. abwechselnd. Nach und nach wird dann der Nikotinkonsum heruntergeschraubt bis irgendwann der Tag kommt, wo die Zigarette überhaupt nicht mehr notwendig erscheint und einfach weggelassen werden kann.

Ein großer Vorteil beim (temporären) Umstieg auf die E-Zigarette bietet sich durch die äußerst große Auswahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Dampfer, die sich beispielsweise online ihr E Liquid von Liquido 24 besorgen, entdecken dort herbe Geschmacksrichtungen ebenso wie süßliche Töne, aber auch vergleichsweise neutrale Geschmäcker. Die Bestellmöglichkeit über das Internet ermöglicht es auch, ohne vor die Tür gehen zu müssen, größere Vorräte auf einen Schlag zu kaufen. Das spart in vielen Fällen nicht nur Geld, sondern ist auch weitaus bequemer.

Der einfache Weg zur Rauchentwöhnung

Mit dem Rauchen aufzuhören, ist vor allem für starke Raucher gar nicht einfach. Dabei ist es nicht nur der Suchtstoff an sich, sondern die Gewohnheit mit Rauchpausen und die sozialen Aspekte. Die E-Zigarette etabliert sich hier mehr und mehr als bevorzugtes Mittel zum Herunterfahren des Rauchens. Dank dieser Methode kann die Gewohnheit, etwas in der Hand zu halten und daran zu ziehen, beibehalten werden, während die negativen gesundheitlichen Auswirkungen reduziert werden.

 

News von: Jakob Baumgärtel, 25.03.2021

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Die Nacht

    Waldhausener Str. 25
    Mönchengladbach
  • location_flyer

    Sun Side

    Alter Markt 48
    Mönchengladbach