oder kostenlos bei uns mitmachen

Ratgeber & Service

image

Was tun für ein langes und gesundes Leben?

Bildquelle: Tania Van den Berghen

Jeder Mensch möchte möglichst lange leben und ein hohes Alter erreichen. Aber kaum jemand möchte im höheren Alter gebrechlich sein oder unter Krankheiten leiden. Deshalb sollte jeder schon in jungen Jahren damit beginnen, sich gesund und fit zu halten. Dann kann das Leben im hohen Alter noch aktiv und selbstbestimmt gestaltet werden.

Sobald das Berufsleben endet und der Ruhestand beginnt, stellt sich für den Körper schon ein enormer Stress ein. Die Umstellung hinterlässt bei dem einen oder anderen Menschen Spuren. Der Tagesablauf gerät völlig durcheinander. Deshalb ist es empfehlenswert, sich schon bei Zeiten ein Hobby zu suchen. Dieses hält viele Menschen fit.

Häufige Krankheiten im Alter

Im Laufe des Lebens wird dem Körper so einiges abverlangt. Die Erziehung der Kinder, der Stress bei der Arbeit und noch viele Einflüsse mehr gehen am Körper nicht spurlos vorbei. Es treten sozusagen in vielen Bereichen Verschleißerscheinungen auf. Diese führen oft zu Krankheiten, wie Arthrose, Diabetes, Bluthochdruck, Grauer Star, Rückenleiden, Rheuma, Erkrankung der Atemwege und diverse Herzprobleme.

Diesen Problemen kann schon rechtzeitig entgegengewirkt werden. Schon bevor der Ruhestand beginnt, sollte deshalb eine sportliche Betätigung in Angriff genommen werden. Jeder, der sich regelmäßig bewegt, wird deutlich seltener krank. Das gilt insbesondere für alle Menschen im fortgeschrittenen Alter.

Welche Sportarten kommen infrage?

Nun braucht sich nicht jeder in einem Sportverein anmelden. Es kann sich auch um sportliche Betätigungen handeln, bei denen kein besonderer Leistungsdruck auftritt. Das können unter anderem Sportarten sein, wie Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen, Tanzen, Kegeln oder Laufen. Das Wichtigste ist, dass überhaupt eine Bewegung stattfindet. Zudem werden durch sportliche Betätigungen auch soziale Kontakte gepflegt.

Etwas für die Psyche tun

Viele Menschen, die in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen, leiden auch unter psychischen Problemen. Die Herausforderungen und eine Anerkennung im Job fehlen. Manchen Menschen fällt es auch schwer, ihren Alltag zu organisieren. Dann treten schon bald Schlafstörungen und Konzentrationseinschränkungen auf. Aber auch diesen Problemen kann vorgebeugt werden. Besonders wichtig ist es, dass ältere Menschen immer etwas zum Nachdenken haben. Ein gutes Training für das Gehirn sind Gesellschaftsspiele oder das Lösen von Kreuzworträtseln.

Wenn es jeden Tag etwas gibt, über das es sich nachzudenken lohnt, bleibt das Gehirn länger fit. Dadurch kann auch einer Demenz vorgebeugt werden. Denn nicht nur der Körper, sondern auch das Gehirn sollten im Alter möglichst lange fit bleiben. Es hilft auch dabei, hin und wieder ein Buch zu lesen.

Die Ernährung ist besonders wichtig

Je älter ein Mensch, desto ausgewogener sollte seine Ernährung sein. Da der berufliche Stress sowie die Anstrengung bei der Arbeit wegfallen, sollte auch beim Essen etwas umgedacht werden. Wenn weiterhin so gegessen wird, wie bei der Ausübung der beruflichen Tätigkeit, dann kommt es schon nach kurzer Zeit zu einem sehr starken Übergewicht. Das sollte auf jeden Fall vermieden werden. Übergewicht ist eine Ursache für zahlreiche Erkrankungen. Dazu gehören Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes.

Ein älterer Körper benötigt jedoch sehr viele Vitamine und Mineralstoffe. Deshalb ist es empfehlenswert, im höheren Alter nicht nur kalorienhaltige Nahrung aufzunehmen, sondern auch viel Obst und Gemüse. Wird schon gleich beim Essen etwas aufgepasst, erspart sich jeder hinterher eine mühselige Diät. Hat sich der Körper erst einmal an eine geringere Menge an Nahrungsmitteln gewöhnt, ist es kein Problem mehr für ihn.

Es gibt zahlreiche Hilfsmittel

In der heutigen Zeit ist es so, dass schon viele körperliche Beeinträchtigungen durch geeignete Hilfsmittel kompensiert werden können. Beispielsweise gibt es für Menschen mit Bewegungseinschränkungen Hilfsmittel zum Anziehen von Socken und Schuhen. Des Weiteren stehen Duschhocker oder Badewannenlifter für den Alltag im Alter zur Verfügung. Das Angebot ist so vielfältig, dass für Menschen mit allen möglichen Einschränkungen entsprechende Hilfsmittel verfügbar sind. Bei Anbietern wie Ardmed.de gibt es beispielsweise Inkontinenzartikel. Die Inkontinenz ist bei vielen alten Menschen ein Problem, dass ihnen sehr zu schaffen macht. Sie trauen sich oftmals aufgrund dieses Problems gar nicht mehr, die eigene Wohnung zu verlassen und unter die Leute zu gehen. Dies erzeugt sofort ein weiteres Problem, nämlich dass ihnen die Bewegung fehlt, was im Alter zu einem ernsten Problem werden kann.

Wer sich schon rechtzeitig auf ein aktives und selbstbestimmtes Leben im Alter vorbereitet, kann auch im Ruhestand noch sein Leben in vollen Zügen genießen. Die üblichen Krankheiten, die im höheren Alter auftreten, lassen sich mittlerweile sehr gut behandeln. Zudem stehen zur Steigerung der Lebensqualität zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung.

 

News von: Jakob Baumgärtel, 21.07.2020

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Vapiano

    St. Petersburger Straße 26
    Dresden