oder kostenlos bei uns mitmachen

NEWS - Überregional

image

Auf Entdeckungstour:

Das Regensburger Land entdecken: Heute: Die Radroute „R 1 - Durch den Vorwald“

Fotos: Stefan Gruber

Raus ins Freie! Regensburgs Landkreis ist ein Dorado für Radler – ob Freizeitradfahrer, Sportler auf dem Rennrad oder Mountainbiker. Und genau deshalb geht’s jetzt los – mit unserer neuen Serie. Wir stellen euch gemeinsam mit dem Portal bayernbike.de top Ausflugs-Tipps vor. Da werdet ihr super Strecken kennenlernen. Freut euch auf Infos zu Sehenswürdigkeiten, Aussichten und guten Plätzen, um Rast zu machen. Schaut mal auf die Website von Bayernbike.de oder bei Freizeit & Tourismus auf landkreis-regensburg.de.

Und genau deshalb geht’s jetzt los – mit unserer neuen Serie. Wir stellen euch gemeinsam mit dem Portal bayernbike.de und dem Landkreis Regensburg top Tipps für Radl-Ausflüge vor. Da werdet ihr super Strecken kennenlernen – direkt von Regensburg aus oder auch etwas entfernter. Freut euch auf Tipps zu Sehenswürdigkeiten, tollen Aussichten und gute Plätze, um auch Rast zu machen. Schaut mal auf die Website – da sind noch mehr Impressionen, Landkarten zur Orientierung und Höhenprofile.
 

Zur Orientierung: Unser erster Streckentipp geht vom Osten Regensburgs tendenziell Richtung Wenzenbach, Berhardswald, Wald, nach Rettenbach, Wiesent, Bach an der Donau zurück über Donaustauf und Tegernheim Richtung Regensburg. Wir führen euch aber durch kleinere Dörfer. Es ist eine Strecke von 72,7 Kilometern. Ganze 550 Höhenmeter schafft ihr da. Aber keine Sorge – es geht anfangs aufwärts, wenn ihr noch Kraft habt. Ab Kilometer 40 geht es dann praktisch nur noch bergab bzw. dann recht eben nahe der Donau entlang.
 


Die Strecke
 

Los geht´s an der Donauarena in Regensburg. Wir radeln in nördlicher Richtung am Eisenbahndamm entlang. Schaut auf die Schilder „R1“. Sie führen über den Harthofer Weg, die Baltener und die Posener Straße aus Regensburg hinaus. Nachdem wir den Ortsteil Wutzlhofen durch eine Unterführung hinter uns lassen, erreichen wir parallel zur Pilsenallee auf einem asphaltierten Feldweg Haslbach. Auf dem neuen Radweg überqueren wir in einer Schleife die Bahnstrecke und wechseln in Gonnersdorf die Straßenseite. Von dort aus fahren wir auf dem Falkensteiner Radweg (das ist übrigens die ehemalige Bahntrasse des „Falkensteiner Bockerls“!) über Wenzenbach und Hauzendorf. Achtung: Die Einkehrmöglichkeit (Radlbahnhof) in Hauzendorf ist derzeit wegen Pächterwechsels nicht gegeben. Darum einfach munter weiter über Rossbach nach Gfäll.

 

Hinter der Ortschaft Gfäll verlassen wir dann die ehemalige Bahnstrecke. Ab nach rechts Richtung Thallern. Es ist eine kleine Gemeindeverbindungsstraße – hier das Dorf Thallern rechts liegen lassen, dann geht’s nach Postfelden rein. Achtet auf den Postfelder Weiher, der links hinter Bäumen versteckt liegt. Idyllisch! Und trotzdem aufpassen: Wir müssen die Abzweigung nach rechts zum Röhrenhof/Zumhof sehen. Da geht’s weiter.
 


In Zumhof radeln wir links weg und jetzt wird’s sportlich: Die Anhöhe zur Staatsstraße nach Falkenstein hat eine ordentliche Steigung. Wenn wir die Staatsstraße erreicht haben, überqueren wir diese und fahren unmittelbar nach der Kreuzung rechts in die kleine Gemeindestraße nach Aumbach. In Aumbach aufs Wirtshaus achten – gleich danach rechts fahren; dann müssen wir allerdings aufpassen, damit wir links die kleine Straße in Richtung Ober- und Unterelend nehmen. Gleich nach Aumbach geht’s recht steil bergab - also Vorsicht, wenn Kinder oder unsichere Personen mitfahren. Auf halber Höhe weiter Richtung rechts in Richtung Hintergrub. Tipp: Aufgrund der Gefällestrecke und eventuell hoher Geschwindigkeit wird der Wegweiser leicht übersehen. Wäre schade, denn dann müsst ihr beim Umkehren die Steigung wieder schaffen.

 

Nach Hintergrub erreichen wir über eine kleine Steigung eine Staatsstraße, die wir überqueren und so nach Kirnberg gelangen. Auch hier findet ihr das Schild für die Tour „R1“. Jetzt fahren wir ein Stück auf einem unbefestigten Forstweg durch den Wald. Nur kurz! Es kommt bald wieder eine Teerstraße, der wir links folgen. Hier lassen wir uns gemütlich in Richtung Donauebene treiben, die wir auch schon erblicken. Am Ortsende von Dietersweg radeln wir den Berg hinab dem Ort Wiesent zu. Passt hier bitte auch gut auf.
 

In Wiesent halten wir uns im Ort rechts und fahren unter der neuen Westumgehung hindurch nach Ettersdorf und weiter in Richtung Kruckenberg, wo wir kurz vor Kruckenberg an die Staatsstraße gelangen.
 

In Kruckenberg (hier gibt’s übrigens wie auch in Bach an der Donau die Weinstuben) fahrt ihr nach der Kirche links. Nach ca. 1 Kilometer erreichen wir den Donau-Radweg, auf dem wir heimwärts über Frengkofen – Demling - Donaustauf nach Regensburg ganz entspannt zurückkommen.





genaue Streckendaten gibt es unter: www.bayernbike.de

News von: _ch, 03.03.2020

CITY-TIPPS