oder kostenlos bei uns mitmachen

NEWS - Regional

image

ELIF MANAZ

Konfetti im Haar !

Wenn das Konfetti den Boden wie ein bunter Perserteppich bedeckt, sich eine Gruppe von Menschen in angeregten Diskursen über kulturelle oder politische Themen verliert, dabei eine sanfte Heiterkeit die Atmosphäre umspielt, dann kann man davon ausgehen, dass unsere Kult-Krefelderin in der Nähe ist.
Facettenreich, energiegeladen und stets mittendrin statt nur dabei, so kennt man Elif Manaz.
Wenn diese Frau auf den Krefelder Straßen unterwegs ist, ist sie nicht zu übersehen und nicht zu überhören.
Legendär ist ihr ausgefallener Weggefährte: Ihr ausgefallenes Fahrrad. Dieses spiegelt sie durch und durch wieder.
Am 15. März 1986 im Osten der Türkei geboren, kam sie im Alter von zwei Jahren nach Deutschland und lebt seit 1989 in Krefeld.
Wonach viele lange suchen müssen entdeckte die heute 31-Jährige schon sehr früh, denn seit sie mit vier Jahren das erste Mal eine Schere in den Händen hielt, war ihr klar, dass das Haarschneiden mehr als nur eine Leidenschaft ist, es ist ihre Berufung.
Zunächst schnitt sie ihr eigenes Haar und probierte sich dann auch bei Freunden und Familie aus.
Als Autodidakt brachte sie sich alles selbstständig bei und machte bereits mit elf ihren ersten richtigen Haarschnitt.
Passioniert setzte sie sich intensiv mit allen Thematiken der Tätigkeit auseinander, arbeitete in verschiedenen Friseursalons, eignet sich Fachwissen an und verbessert zunehmend ihre Fertigkeiten.
Im Friseursalon „Viva Capelli“ absolviert sie ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste und überzeugt mit innovativen Ideen und einem einzigartigen Stil.
Stumpfes Aufnehmen und Übernehmen von Informationen und Techniken passt jedoch nicht zu Elifs Naturell.
Sie schaut über den Tellerrand hinaus, hinterfragt ihren Beruf, sowie ihre eigenen Beweggründe und entwickelt sich zunehmend weiter.
So zeichnet sich über die Jahre ihre persönliche und ganz individuelle Philosophie ab.
Sie versteht das Haar und dem Umgang damit, sowie den Berufszweig Frisör anders.
Für sie ist es mehr Kunst statt Dienstleistung, ein kreatives Handwerk, welches praktisches Können mit theoretischem Wissen vereint.
Nach der erfolgreichen Ausbildung zog es die weltoffene Kosmopolitin raus aus Deutschland.
Mit der Schere im Gepäck reiste sie ein halbes Jahr quer durch die europäischen Hauptstädte, von K o p e n h a g e n bis nach  I s t a n b u l, um die Ästhetik fremder Kulturen und deren Besonderheiten zu erforschen, denn kulturaffin und interessiert war sie schon immer.
Dabei lernte sie in jeder Stadt Leute kennen und schnitt ihnen ganz spontan an den unterschiedlichsten Orten die Haare.
Als Bezahlung nahm sie kein Geld, sondern eine beliebige Gegenleistung.
Sie erfuhr durch diese Arbeitsweise eine viel größere Wertschätzung, auf beiden Seiten.
Zurück in Deutschland machte sie in Heidelberg ihren Master und setzte sich viel im kulturellen und sozialen Sektor ein, in Form von Projektarbeit.
Vor einem Jahr eröffnete sie schließlich ihren Friseursalon „Pampelmuse“, auf der Lindenstraße 28 in Krefeld.
Hier werden jedoch nicht nur Haar geschnitten, hier findet Begegnung, Austausch und Kultur statt.
Es ist heimisch und wie ein Wohnzimmer eingerichtet.
Regelmäßig veranstaltet Elif Musikabende oder lädt ein zum gemütlichen Miteinander.
Zukünftig stehen viele verschiedene Projekte an.
Das Ziel der engagierten Krefelderin ist es Kultur den “Edelcharakter“ zu nehmen und für alle zugänglich zu machen.
Eine inspirierende Frau von der man definitiv noch viel hören und sehen wird.

News von: office krefeld, 14.06.2017

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Pulp

    Wannheimer Str.231a
    Duisburg