oder kostenlos bei uns mitmachen

NEWS - Regional

image

Clever investieren – warum Immobilien auch für junge Leute eine gute Wertanlage sind

Unser Gespräch mit Marc Alzen, einer der es wissen muss

Bildquelle: Matan Ray Vizel

Umso eher man anfängt finanziell vorzusorgen, desto mehr Geld hat man im Alter. Eine lukrative Anlagemöglichkeit, welche gerade junge Leute oft außer Acht lassen, sind Immobilien. Zu teuer, zu kompliziert, zu riskant. Wir haben uns mit dem Immobilienexperten Marc Alzen zum Thema unterhalten.

Herr Marc Alzen, Sie investieren mit Ihrem Unternehmen, der IMARO Immobilien GmbH seit Jahren erfolgreich in Immobilien in Dresden und Umland und sind mittlerweile auch als Immobilienmakler tätig. Ist ein Investment in Immobilien auch etwas für junge Menschen?

Marc Alzen: Viele junge Menschen scheuen sich davor, den Schritt zur ersten eigenen Immobilie zu gehen. Die meisten haben Eltern, die, wenn überhaupt, ein Eigenheim besitzen, das sie selbst bewohnen. Dafür fühlen Sie sich oft zu jung. Man möchte flexibel sein - deswegen kommt eine Eigentumswohnung zur Selbstnutzung für viele junge Menschen nicht in Frage.

Viel zu wenige denken daran, dass eine Immobilie ein mögliches rentables Investment ist, mit dem sich ein Nebeneinkommen generieren lässt.

Was glauben Sie, woran liegt es, dass so wenige junge Menschen über Immobilieninvestments nachdenken?

Marc Alzen: Das kann man wahrscheinlich nicht pauschalisieren. Ein Grund ist sicherlich die fehlende Liquidität. Ohne einen festen Job mit guter Bezahlung denken viele, dass ein Investment nicht möglich wäre. Außerdem heißt es überall, dass die Immobilienpreise so hoch seien, dass es sich nicht lohnen würde, zu investieren. Doch das hört man meist von Personen, die sich gar nicht wirklich mit dem Immobilienmarkt beschäftigen. Das macht jungen Menschen sicherlich Angst.

Sie haben erwähnt, dass viele denken würden, ein Investment wäre ohne ausreichende Liquidität nicht möglich. Gibt es denn Möglichkeiten für junge Menschen, trotz geringem Einkommen, zu investieren?

Marc Alzen: Möglichkeiten gibt es definitiv. Entweder hat sich die Möglichkeit ergeben, bisher einen gewissen Anteil an Eigenkapital anzusparen, der bei der Bank als Grundlage für die Kreditvergabe genutzt werden kann, oder man hat bereits einen festen Job. Unbefristete Arbeitsverträge erwecken bei der Bank Vertrauen und es ist wahrscheinlicher, dass auch junge Menschen erschwingliche Konditionen aushandeln können.
Wer bei der Bank keine Chancen sieht, der kann ebenfalls über ein Co-Investment nachdenken. Dafür kann man sich zum Einen in der näheren Umgebung (Familie, Freunde) umhören, oder sich auf die Suche nach einem professionellen Investor begeben.
Es gibt also auch für junge Menschen ohne eigenes Kapital Mittel und Wege zum Immobilieninvestment.

Aber: Ein solches Vorgehen macht für mich nur Sinn, wenn es sich wirklich um ein Investment handelt, mit dem ein Einkommen generiert werden soll.

Was sind gerade am Anfang die größten Fehler, die man beim Immobilieninvestment machen kann?

Marc Alzen: Der größte Fehler ist nicht oder zu spät zu kaufen. Wenn ich 10 Jahre überlege, hätte ich in dieser Zeit schon einen großen Teil der Immobilie tilgen können.

Ein anderer Fehler ist: viele Neulinge im Investmentgeschäft kaufen eine tolle Kapitalanlage nicht, weil Sie Ihnen nicht gefällt. Doch eine Kapitalanlage, das sagt schon der Name, soll mir Kapital bringen, nicht meine Wohnung sein, in der ich selbst wohne. Insofern sollte nicht nach den eigenen wohnlichen Vorlieben geschaut werden, sondern darauf, ob mir die Immobilie eine Rendite bringen kann.

In einer 60 m², die ich mir mit Anfang 20 kaufe, muss ich auch nicht mein Leben lang wohnen. Bei Veränderungen in meinem Leben, kann ich diese Wohnung vermieten oder verkaufen, wenn es mich in ein Haus oder eine andere Wohngegend zieht.

Lohnt es sich angesichts der aktuellen Preissituation überhaupt noch, in Immobilien in Dresden zu investieren oder sollte man sich nach anderen Standorten umschauen?

Marc Alzen: Selbstverständlich lohnt sich das noch. Dresden bietet eine enorme Lebensqualität. Hier werden auch in vielen Jahren noch Menschen wohnen wollen und im Vergleich zu einigen westdeutschen Großstädten, sind die Preise immer noch gut.

Jedoch gibt es auch im sogenannten Speckgürtel oder weiter entfernten Umland sehr gute Standorte an denen man eine Kapitalanlage kaufen kann.
Wer noch kein Profi ist, sollte sich hier den Rat eines solchen suchen. Schließlich will man keine Immobilie in ungünstiger Lage kaufen, die dann leer steht.

Grob gefragt – was für einen Bestand an Immobilien muss ich mir aufbauen, damit ich im Alter bequem von den Mieteinnahmen leben kann?

Marc Alzen: Das kann sich jeder ganz einfach selbst berechnen.
Als erstes benötigt ihr eine ungefähre Vorstellung, wie viel Geld ihr später mal zum Leben braucht. Das ist meist die gleiche Summe, die ihr momentan verdient. Nehmen wir als Beispiel 2.000 € pro Monat.

Wenn ich für eine 50 m² Wohnung 350 € Kaltmiete erhalte, benötige ich also 6 dieser Wohnungen. So kann sich das jeder grob selbst ausrechnen. Aktuell geht man von etwa 400 m² vermieteter Wohnfläche aus - das kann natürlich je nach Lage und Lebenserhaltungskosten variieren.

Eigenkapital und Co-Investment. Es scheint wirklich Möglichkeiten zu geben. Herr Marc Alzen, haben Sie noch abschließende Tipps für Jung-Investoren auf der Suche nach dem geeigneten Immobilieninvestment?

Marc Alzen: Geht es langsam und gut überlegt an. Ihr habt Zeit. Jedoch nicht unendlich viel. Wer 3 Jahre benötigt im eine Wohnung zu kaufen, ist definitiv zu langsam. In dieser Zeit hätte er schon einen Teil der Wohnung bezahlt. Informiert euch über eure Region. Welche Immobilie möchtet Ihr kaufen und wer ist eure Zielgruppe? Ihr solltet euch wirklich ernsthaft mit diesen Fragen auseinandersetzen, denn davon hängt der ganze Erfolg ab.
Für die erste Immobilie ist es sinnvoll, sich einen kompetenten Partner und/oder Immobilienmakler an die Seite zu nehmen, der die Preise und Lage professionell beurteilen kann und eine Immobilie finden kann, die genau auf die Vorstellungen zugeschnitten ist.

Der beste Zeitpunkt, in Immobilien zu investieren ,ist garantiert, solange man jung ist. Man hat kaum finanzielle Verpflichtungen und die Ausgaben für den Lebensunterhalt sind meist noch gering. Es lohnt sich also, nicht  zu lange zu warten. Um so eher der Kredit mittels der Mieteinnahmen abbezahlt ist, desto früher trägt die Immobilie zum Einkommen bei.

Über die IMARO Immobilien GmbH

Die IMARO Immobilien GmbH mit Ihren Geschäftsführern Marc Alzen und Robert Memmler steht für alles rund um das Thema Immobilie. Von der Verwaltung/Vermietung über die Sanierung bis hin zur professionellen Vermarktung bieten wir das All Inclusive Paket für Immobilienbesitzer und jene, die es werden möchten. Unsere Kernkompetenz liegt in der Vermarktung von hochwertigen Kapitalanlageimmobilien. Hier können wir auf ein breites Portfolio an Eigentümern und Immobilien aus dem eigenem Bestand zurückgreifen und somit Ideal auf die Wünsche unserer Kunden eingehen. Auch nach dem Kauf einer Immobilie kann sich ein Käufer auf uns verlassen. Mit unserer Hausverwaltung vertreten wir auch langfristig die Interessen der Eigentümer, insofern dies gewünscht ist. Durch unsere Erfahrung in diesem Bereich sehen wir auch in der Verwaltung durch die Augen unserer Eigentümer und Wissen um deren Interessen. Diese optimal durchzusetzen ist unser Anspruch an uns.

News von: Jakob Baumgärtel, 15.05.2020

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    FEG

    Scharnhorststraße 6
    Neuss