oder kostenlos bei uns mitmachen

Liebe Gemeinde.

08. April 2019 image

Liebe Gemeinde.

Mit dem Smartphone führt man ja so eine Hassliebe. Am ersten Tag, wenn es ganz neu ist und noch ohne Schrammen glänzt wie Dieter Bohlens Zähne, denkt man: dich behandle ich jetzt ganz vorsichtig. Sieben Tage später, beim ins Bett gehen: „Heute schaffe ich den Handy-Wurf aufs Kissen mit zehn Loopings!“

Aber diese unterdrückten Vernichtungsabsichten kommen nicht von ungefähr. Sie sind reine Rache. Für was? Für eine Erfindung, vor der sogar der Teufel seinen Hut zieht: Die Autokorrektur!
 
Ich habe versucht, diesen Text hier am Handy zu schreiben. Und erst dachte ich, Autokorrektur hilft ja. Man spart zeitung und macht keine Rechtsstreit-Fühler. Einfach Suppe. Ich meine Suppe. Suppe, ach leck dich. Mich. Eine Kolumne mit Autokorrektur zu schreiben, wäre ein Jenke-Experiment bei RTL!

Ich habe nämlich neulich in der Umkleidekabine keine 12 Hoden amputiert. Sondern 12 Hosen anprobiert. Meine Schwester dachte, ich bin in der Klinik. Und wo mir überall Eier wachsen, wunderte sie sich auch.

Wenn du ganz leise bist, während des Tippens auf dem Handy, hörst du es lachen. Es lacht sich schlapp über alles, dass es dir in den Mund legt. Denn es ändert ja nicht nur Worte, sondern ganze Zusammenhänge. Schau ich „Girl on the train“ und teile das meiner Mutter mit, wird plötzlich „Girl on the Trainer“ draus. Vom Thriller zum Porno in 2 Sekunden. Aber am aggressivsten macht mich das einfache Wort „schon“. Immer wenn ich es schreiben will, wird „schön“ daraus. Will ich „schön“ schreiben, wird schon draus. Schoner Scheiß.

Technik soll uns ja den Alltag vereinfachen. Die Frechheit der Autokorrektur besteht aber darin, dass es dir nicht etwa ein Wort vorschlägt. Nein, es übernimmt einfach ihren eigenen Vorschlag. Das Klugscheisser-Smartphone denkt, es kann besser schreiben. Kurz vor Weihnachten schrieb ich meinem Bruder: „Haben wir schon ein Wehrmachtsgeschenk für Opa?“ Gehts noch? Und auch die Gefahr, dass mal was richtig Vulgäres rauskommt, wichst von Tag zu Tag.

„Ich fühle mich fickrig, ich gehe nach Hause“, schrieb ich meinem Chef. Fiebrig meinte ich aber! Und manchmal will man einfach nur etwas Liebe senden und heraus kommt: „Ich liege in deiner Kacke, sie riecht so gut nach dir.“ Erst wenn nach Stunden keine Antwort kommt, liest man nochmal. Aber die Erklärung „Jacke. Ich meine Jacke!“ verduftet sich dann schnell.

Das Handy ist die perfekte Weiterentwicklung des Menschen. Intelligenz ohne Moral. Und was dieses kleine, fiese Handy noch kann? Warten bis ich 15 Minuten lang nicht gespeichert habe und dann: Absturz. Kurz hört man es aber noch lachen.

Schonen April wichse ich,

Sent from my iphone

Autor: Jakob Baumgärtel

INTERVIEWS

  • Nachgefragt - REMO

    Wir haben für euch bei REMO nachgefragt und mit ihm u.a. über sein drittes Album „Das bleibt für immer“ gesprochen!:: mehr
  • Nachgefragt bei Felix Feistauer, Bereichsleiter für Aus- und Fortbildung bei NORMA

    Hallo Herr Feistauer, vielen Dank, dass sie sich Zeit für uns nehmen! :: mehr
  • TOPIC - Interview zur neuen Single „Perfect“

    Ende Januar erschien auf B1 Recordings | Ultra Music eine absolute Traum-Kollaboration von Topic und Ally Brooke. Über den deutschen Produzenten Topic spricht man spätestens seit der atemberaubenden Single »Home« ft. Nico Santos, die in Australien souverän Doppelplatin erhielt und in Deutschland...:: mehr
  • Wir haben für euch mit Lennart dem Sänger von SONO gesprochen und das kam dabei raus.

    Hallo Lennart, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns nimmst.:: mehr
  • Monsters of Liedermaching: „Für Alle“ Album 2018

    1. Nach 14 Jahren Live-Aufnahmen habt ihr jetzt euer erstes Studioalbum veröffentlicht. Was für Gründe gab es dafür? Wir wollten einfach mal unseren Kosmos erweitern und ausprobieren, was unsere Stücke musikalisch so bieten. Unsere Liveversionen bilden ja letztlich...:: mehr
  • MC FIOTI - BUM BUM TAM TAM

    Das Video zu “Bum Bum Tam Tam” hat mehr als 600 Millionen Aufrufe, der Track hat mehr als 85 Millionen Streams auf Spotify. Jetzt will MC FIOTI mit dem Remix, der bereits mehr als 50 Millionen Streams auf Spotify aufweißt. auch die Charts erobern, die er noch nicht gestürmt hat. Dafür hat er sich...:: mehr
  • Any Dance

    Wir haben für euch mit den Jungs von Any Dance( Konrad - Gesang, Synthesizer, Torsten - Gitarre, Christian - Bass-Gitarre, Johannes - Schlagzeug) gesprochen und das kam dabei raus.:: mehr
  • WER SCHÖN SEIN WILL, MUSS LACHEN! Neue Spielzeit in der Comödie Dresden

    Ab gehts in die 21. Spielzeit in der Comödie Dresden. Unter der künstlerischen Leitung von Christian Kühn bietet der Spielplan des Hauses auch 2017 ein breites Spektrum an Boulevardstücken, Schwänken, Roman- und Filmadaptionen oder auch musikalischen Komödien mit prominenter Besetzung. Angefangen...:: mehr
  • There is a new place in town... Ganz aus den Zeiten der Natives und der anderen Gangs aus New York zieht das „Dead Rabbit „ Pub in die Räumlichkeiten des ehemaligen „Irish Fiddler“ auf der Louisenstrasse 56 . Wir haben mit Marcus Schindler einem der beiden Betreiber gesprochen, welche...:: mehr