oder kostenlos bei uns mitmachen

Liebe Gemeinde.

05. Juni 2018 image

Liebe Gemeinde.

Niemand hatte darauf gewartet, da war er endlich: der erste offizielle Award für Influencer.

Den Echo abgeschafft, dafür jetzt also eine Preisverleihung für Youtuber und Influencer. Der neue Streich aus dem Land der Dichter und Denker wurde sogar im TV übertragen. Doch bevor es soweit kam, waren einige Jahre geistiger Verblödung notwendig. Ein Vorgang, für den man sich in Deutschland gern Zeit nimmt.

 

Aber es hat sich gelohnt. Denn „Influencer“ ist nun ein anerkannter Beruf. Wie man das wird? Gar nicht soooo einfach. Ich hätte es wahrscheinlich schwer. Mein Essen zum Beispiel ist einfach nicht lange genug auf dem Teller, als dass es noch fotografiert werden könnte.

Um eine Ausbildung zum Influencer überhaupt antreten zu können, bedarf es einiger Grundvoraussetzungen: Geltungssucht, Oberflächlichkeit und natürlich jede Menge Style! Wer davon genug hat, kann loslegen.

Zeige dich in allen Lebenslagen. Also vor dem Spiegel im Bad, vor dem Spiegel im Schlafzimmer. Obwohl die perfekte Inszenierung anstrengend ist, schaue möglichst abgelenkt irgendwo hin. Habe am besten beiläufig einen Coffee to go in der Hand. Während der Kaffee mit einem Filter auskam, brauchst du die richtige Mischung aus etwa zwanzig Filtern. Ist das Foto fertig, muss ein geistreicher Spruch dazu! Erhelle deine Follower durch kluge Philosophie: Zum Beispiel: „Kaffee ist Sex aus dem Becher.“

 

Handel bei allem immer streng nach dem Motto: Sei du selbst. Achte aber darauf, dass du so aussiehst, wie die anderen. Betone immer, wie wichtig es ist, individuell zu sein. Aber wehe, du bist anders als die anderen. Traue dich auch zu unrealistischen Motiven. Wie du ein Buch liest zum Beispiel. Auch das bringt Follower (solange du dabei ein Bikini trägst.) Hast du gerade deine Freundin in Gera besucht oder deine kleine Schwester von der Klassenfahrt im Vogtland abgeholt, ergänze dein Status bei Instagram mit „love traveling“.

 

Schon die ersten Follower sind Anlass genug, überheblich zu werden. Das kompensiert die Unsicherheiten im realen Leben. Arroganz ist die Kunst, auf die eigene Dummheit stolz zu sein. Von nun an folgen viele Fotos von dir, versehen mit wichtigen Lebensweisheiten a la „Nimm nicht das, was du kriegen kannst, sondern kämpfe um das, was du haben willst.“ Irgendwann wirst du von Firmen gebeten, deren Produkte in deine Posts zu integrieren. Statt dem Kaffee also. Wichtig: Betone stets, dass du nur für Sachen wirbst, weil du sie aus voller Überzeugung auch schon selbst ewig nutzt. Nicht, weil sie dir irgendwelche Firmen gratis in den Arsch schieben. Poste dich also auch sexy mit dem neuen Holzdübel-Set für die moderne Hausfrau.

 

Erst wenn etliche Holzdübel deinen Arsch so gedehnt haben, dass Platz für noch mehr Produkte darin ist, kannst du dich als staatlich anerkannte Influencerin bezeichnen. Ausbildung bestanden.

 

PS: Während ich diese Zeilen hier schreib, will mir mein Klugscheißer-Schreibprogramm die ganze Zeit sagen, dass „Influencerin“ falsch geschrieben ist. Es wäre so richtig: Influenzaviren. Ich meine aber: Nein, es geht hier um was Ernstes.

 

Schönen Juni wünsch ich.
Sebastian / Agent Twist

 

Autor: Sebastian Günther (Agent Twist)

INTERVIEWS

  • Nachgefragt - REMO

    Wir haben für euch bei REMO nachgefragt und mit ihm u.a. über sein drittes Album „Das bleibt für immer“ gesprochen!:: mehr
  • Nachgefragt bei Felix Feistauer, Bereichsleiter für Aus- und Fortbildung bei NORMA

    Hallo Herr Feistauer, vielen Dank, dass sie sich Zeit für uns nehmen! :: mehr
  • TOPIC - Interview zur neuen Single „Perfect“

    Ende Januar erschien auf B1 Recordings | Ultra Music eine absolute Traum-Kollaboration von Topic und Ally Brooke. Über den deutschen Produzenten Topic spricht man spätestens seit der atemberaubenden Single »Home« ft. Nico Santos, die in Australien souverän Doppelplatin erhielt und in Deutschland...:: mehr
  • Wir haben für euch mit Lennart dem Sänger von SONO gesprochen und das kam dabei raus.

    Hallo Lennart, vielen Dank, dass du dir Zeit für uns nimmst.:: mehr
  • Monsters of Liedermaching: „Für Alle“ Album 2018

    1. Nach 14 Jahren Live-Aufnahmen habt ihr jetzt euer erstes Studioalbum veröffentlicht. Was für Gründe gab es dafür? Wir wollten einfach mal unseren Kosmos erweitern und ausprobieren, was unsere Stücke musikalisch so bieten. Unsere Liveversionen bilden ja letztlich...:: mehr
  • MC FIOTI - BUM BUM TAM TAM

    Das Video zu “Bum Bum Tam Tam” hat mehr als 600 Millionen Aufrufe, der Track hat mehr als 85 Millionen Streams auf Spotify. Jetzt will MC FIOTI mit dem Remix, der bereits mehr als 50 Millionen Streams auf Spotify aufweißt. auch die Charts erobern, die er noch nicht gestürmt hat. Dafür hat er sich...:: mehr
  • Any Dance

    Wir haben für euch mit den Jungs von Any Dance( Konrad - Gesang, Synthesizer, Torsten - Gitarre, Christian - Bass-Gitarre, Johannes - Schlagzeug) gesprochen und das kam dabei raus.:: mehr
  • WER SCHÖN SEIN WILL, MUSS LACHEN! Neue Spielzeit in der Comödie Dresden

    Ab gehts in die 21. Spielzeit in der Comödie Dresden. Unter der künstlerischen Leitung von Christian Kühn bietet der Spielplan des Hauses auch 2017 ein breites Spektrum an Boulevardstücken, Schwänken, Roman- und Filmadaptionen oder auch musikalischen Komödien mit prominenter Besetzung. Angefangen...:: mehr
  • There is a new place in town... Ganz aus den Zeiten der Natives und der anderen Gangs aus New York zieht das „Dead Rabbit „ Pub in die Räumlichkeiten des ehemaligen „Irish Fiddler“ auf der Louisenstrasse 56 . Wir haben mit Marcus Schindler einem der beiden Betreiber gesprochen, welche...:: mehr