oder kostenlos bei uns mitmachen

Fass mich nicht an! Oder nein, fass mich an!

01. April 2013image

Fass mich nicht an! Oder nein, fass mich an!

In grauer Vorzeit des alten Jahrtausends war es noch reine Fantasie und technisch gesehen eher ein Hirngespinst, normale Alltagsgegenstände mit Sprachbefehlen, ganz zu schweigen von Gesten zu bedienen. Tja, die Welt dreht sich schnell! Auch wenn einige kritische Stimmen behaupten, die Technologie stecke noch in den stolpernden Kinderschuhen, steht sie für jeden nun zum Erwerb bereit! Auch wenn das klassische Anfassen nicht auszuschließen geht …

Samsung Galaxy S4
Unfassbar! Revolutionär! Richtungsweisend! Die Fachpresse ist begeistert, die potenzielle Kundschaft noch viel mehr und der Konzern erst recht. Als Samsung mit der Galaxy-Reihe die Andriod-Zähne und Ellenbogen zeigte, war das iPhone schon in aller Munde und mehr als ein Lächeln aus dem Silicon Valley kaum zu erwarten. Die Erfolgsgeschichte des südkoreanischen Entertainmentkonzerns begann spätestens mit dem Galaxy SII auch in Deutschland. Vor weniger als zwei Jahren begann ein erbitterter Kampf um die wertvollen Marktanteile. Und Samsung wurde nicht müde, im Gegenteil. Jüngst wurde das Galaxy S4 vorgestellt. Und das Flaggschiff hat beeindruckende Neuerungen an Bord! Zu den Daten: 5 Zoll Full Super HD AMOLED Display unter Gorilla Glass 3, federleichte 130 Gramm Kampfgewicht im nur 7,9 mm flachen Gehäuse, 13 Megapixel-Kamera, HSPA+ und (fast) weltweit nutzbare LTE-Technologie sowie ein umfangreiches Software-Paket sind ab Ende April in Black oder White Frost erhältlich. Der eigentliche Clou sind aber zwei Features, an die sich bisher offenbar noch kein Hersteller traute. Zum Einen können die Front- und Hauptkamera parallel verwendet verwenden. Dual Video Calls, simultane Umgebungsaufnahmen und z. B. skypen gleichzeitig. Damit ergeben sich völlig neue Möglichkeiten der privaten und beruflichen Nutzung! Zum Zweiten lässt sich das Galaxy S4 per Gesichts-, Augen-, Hand- und Sprachsteuerung einwandfrei bedienen. Sperren und Entsperren, Scrollen, zwischen Songs springen und Übersetzungen im Urlaub und auf Reisen erleichtern das Zurechtfinden und Kommunizieren ungemein!

Smartphone mit Augen-, Gesten- und Sprachsteuerung, maximaler Konnektivität und umfangreicher Software
Release: Ende April 2013
Preis: ca. 650 Euro (ohne Vertrag)



Amazon Kindle Fire HD 8.9
Das Kindle Fire HD 8.9 ist endlich erhältlich. Mittlerweile sogar in Deutschland. Während der Verkaufsstart im Rest der Welt bereits dafür sorgte, dass sich das »große« Tablet zum meistverkauften Artikel der Amazon-Plattform mauserte, kommt nun auch der deutsche Markt in den Genuss – erstmals sogar im Einzelhandel, z.B. bei MediaMarkt, Saturn, Expert, Gravis und Electronic Partner. Das Premiummodell ist für nur 269 Euro gekauft und bietet neben beeindruckenden spürbaren und hörbaren Werten auch ein durchdachtes Servicepaket. Das Kindle Fire HD 8.9 in Zahlen: Full HD-Auflösung mit 1920x1200 Pixel, Dolby Digital Plus Sound aus Stereo Lautsprechern, Dual Band WLAN, gute 10 Stunden Akkulaufzeit, 8,8mm flach, 567 Gramm leicht, HD Frontcam, Verbindung zu Bluetooth-Kopfhörern und -tastaturen und ein Grafikchip, der den Tegra 3 von Nividia in den Schatten stellt. Klingt super und funktioniert auch so! Wofür braucht man ein solches Tablet also? Kurz, für alles! Dazu bietet Amazon umfangreichen Serviceleistungen wie eine kostenfreie Cloud, die »Vorinstallation« der bereits gekauften Apps und ein Sortiment von 22 Millionen Filmen, Serien, Apps, Spielen und ebooks. Dafür braucht man ein solches Tablet!

8,9 Zoll Tablet mit superschneller Reaktion und Konnektivität und umfangreicher Software
Preis (UVP): ab 269 Euro


Razer League of Legends Collector’s Edition
Um richtig zocken zu können, präzise zu klicken und schnell zu reagieren ist die Gestensteuerung à la Wii, Kinect oder Play noch nicht ansatzweise ausgereizt. Da hilft nur gute alte Peripherie in Perfektion! Was wiederum den Sonnenstaat Californien ins Spiel bringt. Da sitzen Razer und, welch Zufall, Riot Games. Die ersteren liefern das Know-How für die Hardware, die zweiten die Anforderungen an superschnelle Klicks und maximale Bedienbarkeit. Das Endprodukt ist ein Bundle aus Mouse und Pad für die MOBA-Gemeinde (Multiplayer-Online-Battle-Arena). Weniger auf bedingungslose Präzision bedacht, kommt die Naga Hex mit sechs großen Daumentasten daher. Damit sind komplexe Klickabläufe schon mal ohne Krämpfe und taube Finger in langen Nächten gesichert. Zusätzlich verfügen die Tasten über Mikroschalter, die bis zu 250 Klicks pro Minute möglich machen. Ein absolutes Muss für Fans des aktuell beliebtesten PC-Games, denn schneller zu sein, heißt später (virtuell) zu sterben. Im exklusiven Design von »League of Legends« ergänzen elf frei programmierbare Hyperresponse-Tasten das Klick-Repertoire. Das passende Mousepad Goliathus im League of Legends-Design ist mit 35x25 cm schlicht riesig und sorgt damit für genügend Platz sowie griffigen Halt durch die gummierte Unterseite.

Gaming Mouse und Pad speziell für Mulitplayer-Onlinegames im exklusiven LOL-Design
Preise (UVP): 89,99 Euro (Mouse), 19,99 Euro (Mousepad)

Autor: Marcus Busch

GEWINNSPIELE