oder kostenlos bei uns mitmachen

Reisen & Touristik

image

Die Vorweihnachtszeit in Amsterdam genießen

Bildrechte: Flickr I amsterdam: Come Skating Roman Boed CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Glitzernde Lichter, süße Versuchungen und Weihnachtsdekoration, so weit das Auge reicht – die Vorweihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit des Jahres. Umso schöner ist es, wenn man diese Zeit auch noch im Urlaub verbringen kann. Während es die einen gen Süden ins Warme zieht, erfreut sich so manch anderer an einem Städtetrip, um letzte Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Ein optimales Reiseziel, das Sightseeing, Shopping und kulturelle Highlights miteinander verbindet, ist Amsterdam. In der Stadt der Grachten kann man auch im Winter viel erleben – wir fassen zusammen.

Das Lichterfest an Land und auf dem Wasser genießen

Am 30. November startet das berühmte Lichterfest auf den Kanälen von Amsterdam. Rund zwei Wochen später erstrahlen auch die Straßen und erzeugen so die Optik einer wunderbaren Märchenwelt. Besucher haben so in der Vorweihnachtszeit die Möglichkeit, in den Grachten durch eine einzigartige Wunderwelt zu fahren oder aber zu Fuß faszinierende Illustrationen und beleuchtete Häuser zu bewundern.

Falls die Grachten jedoch zugefroren sein sollten, kann man alternativ darauf Schlittschuh laufen. Auf diese Weise lässt sich die Stadt aus einer ganz neuen Perspektive erkunden und die Unternehmung verspricht weihnachtlich-romantisch zu werden. Wem die Runden auf den Schlittschuhen Spaß machen, der kann auch auf dem berühmten Museumsplatz Pirouetten drehen. Der Platz vor den berühmten Amsterdam-Buchstaben gilt als einer der geselligsten Plätze der Stadt und bietet mit geschmückten Tannenbäumen, Glühwein-Buden und Snacks weihnachtliche Stimmung satt.

Über Weihnachtsmärkte schlendern

Was gibt es Schöneres, als sich nach einer Runde Schlittschuhlaufen am Glühweinstand wieder aufzuwärmen? So gibt es beispielsweise auf dem Dam zahlreiche Buden mit wunderbar kitschiger Weihnachtsdekoration, die nach einer Einkehr rufen. Neben klassischem Glühwein sollten Weihnachtsliebhaber unbedingt auch die holländischen „oliebollen“ (Krapfen) probieren oder in eine selbstgemachte Stroopwaffel beißen. Natürlich können Touristen an den Handwerksbuden nach dem einen oder anderen Souvenir Ausschau halten oder Weihnachtsgeschenke einkaufen. Wer gesättigt und vielleicht auch leicht beschwipst den Weg nach Hause finden möchte, kann mit einer nahgelegenen Unterkunft in Innenstadtnähe auf Nummer sicher gehen. Diese lassen sich bei Anbietern wie ab-in-den-urlaub mit wenigen Klicks herausfiltern und garantieren so, dass man nach einem langen Tag ohne Umwege ins Bett fallen kann.

Santa war gestern – Sinterklaas kommt zu Besuch

Was wäre Weihnachten ohne den Weihnachtsmann? In den Niederlanden kommt jedoch nicht Santa oder eben der Weihnachtsmann, sondern der Sinterklaas mit seinen Pieten. Sie besuchen schon Mitte November die Hauptstadt und läuten damit den Beginn der Weihnachtszeit ein. Die eigentliche Bescherung findet hier dann sogar schon am 5. Dezember statt und wird mit reichlich Geschenken gefeiert. Egal ob man nun pünktlich zum Sinterklaas-Umzug in der Stadt ist oder später – die Weihnachtszeit ist in dieser Stadt einfach immer etwas Besonderes.

News von: Jakob Baumgärtel, 09.11.2017

CITY-TIPPS