bent_corner
»

... oder kostenlos bei uns mitmachen!

NEWS

24. Mai 2013Richard-Wagner-Preis verliehen

Festakt zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Richard-Wagner-Preis verliehen

Aus Anlass des 200. Geburtstags Richard Wagners hat die Richard-Wagner-Stiftung heute zum ersten Mal den durch die Sparkasse Leipzig und die KSW GmbH geförderten Richard-Wagner-Preis verliehen. Er ging in der Kategorie Publizistik an Dr. Friedrich Dieckmann und als Nachwuchspreis an den jungen Pianisten Ammiel Bushakevitz.

Die Geburtsstadt Leipzig feiert den 200. Geburtstag ihres großen Sohnes Richard Wagner mit einem Festjahr und über 150 Veranstaltungen. Am Jahrestag seines 200. Geburtstages am 22. Mai gratulierte ihm die Stadt Leipzig mit einem großen Festakt in der Oper Leipzig. Ehrengäste waren neben Mitgliedern der Familie Wagner Bundesverteigungsminister Thomas de Maizière und der Sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich. ''Ohne Zweifel: Dieser Mann war ein Ereignis und die Frage im Kontext zu seinem Genie lautet natürlich auch: Ist diese Musik erhaben über die Niedrigkeiten dessen, der sie schrieb? Das muss jeder für sich beantworten, der bereit ist, sich mit seinem Werk und seiner Persönlichkeit auseinander zu setzen'', so Oberbürgermeister Burkhard Jung in seiner Begrüßungsrede. Zum Festakt waren auch mehrere Mitglieder der Wagner-Familie angereist. Als Repräsentantin der Bayreuther Festspiele sagte Katharina Wagner, es sei sehr erfreulich, dass Leipzig und Bayreuth im Jubiläumsjahr eine Kooperation gelungen sei. Die Leipziger Oper bringt in Kooperation mit den Festspielen drei frühe Opern von Wagner auf die Bühne. Sie werden auch in Bayreuth gezeigt. Beim Festakt zu hören waren Ausschnitte aus Wagners Werken "Lohengrin" und den "Meistersingern von Nürnberg".

Die Verleihung des
Richard-Wagner-Preises fand heut im Rahmen des Festaktes in der Oper Leipzig statt. Die Leipziger Richard-Wagner-Stiftung ehrt mit dem undotierten Preis intensives künstlerisches Wirken für und im Sinne des großen Sohns der Stadt.

Mehr Infos unter http://www.richard-wagner-stiftung-leipzig.de/

Autor: Stefan Bach, Foto: Stadt Leipzig/Jens Schlüter

SHORTNEWS

  • Immer weniger Vergewaltiger werden verurteilt

    Nach einer Vergewaltigung kostet es viele Frauen größte Überwindung, die Tat anzuzeigen. Eine neue Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen veröffentlichte nun neue Zahlen über die Strafverfolgung von Tätern, die Opfern wenig Mut machen dürften. Denn im letzten Jahr wurden nur 8,4 Prozent...:: mehr
  • Nach Google Glass soll Google Kontaktlinse entwickelt werden

    Kaum ist die neue Superbrille aus dem Hause Google im Handel erhältlich, tüfteln die Forscher bereits an dem nächsten Projekt: Kontaktlinsen, die mit Minicomputern versehen sind. Nachdem einige Patent-Anträge von Google eingereicht wurden, sind sich Experten sicher, dass die Google Kontaktlinsen irgendwann den Markt...:: mehr
  • Falsche Embryos bei künstlicher Befruchtung eingesetzt

    Folgenschwere Panne in einer italienischen Befruchtungsklinik. Offenbar wurden einer Frau die Embryos eines anderen Paares eingesetzt. Der folgenschwere Fehler fiel erst auf, als die werdende Mutter ihre ungeborenen Kinder auf mögliche Erbkrankheiten untersuchen ließ. Dabei stellte sich heraus, dass die Zwillinge gar nicht mit ihrer...:: mehr
  • Grausiger Babyfund in den USA

    Über ein Jahrzehnt hinweg soll eine Frau in den USA sieben ihrer Babys umgebracht haben. Die Leichen entsorgte sie in Pappkartons, die in der Garage ihres ehemaligen Wohnhauses lagerten. Den grausigen Fund machte der Ex-Mann, der beim Aufräumen eine Leiche entdeckte. Die Polizei fand schließlich die restlichen Babyleichen. Die...:: mehr
  • Japans Atomkraftwerke gehen wieder ans Netz

    Drei Jahre nach der Katastrophe in Fukushima sollen die Atomkraftwerke in Japan ans Netzt gehen. Obwohl die Bevölkerung zu großen Teilen gegen die Wiederinbetriebnahme ist, erhofft sich die Regierung geringere Kosten für die Energieversorgung des Landes. Denn nach dem Atomausstieg Japans musste für viele Milliarden Dollar...:: mehr
  • Hitler-Tassen in Möbelhaus verkauft

    In Bielefeld herrscht derzeit pure Aufregung - wegen Hitler-Tassen! Ein Möbelhaus hatte diese für knapp 3 Euro verkauft und ruft nun alle Kunden dazu auf, diese zurückzubringen. Dafür gibt es sogar einen 20 Euro Einkaufsgutschein. Als Grund für die Nazi-Tassen vermutet das betroffene Möbelhaus eine fehlerhafte...:: mehr
Banner