oder kostenlos bei uns mitmachen

NEWS - Regional

image

Spielzeitauftakt mit Operettenspaß und Monteverdi in Mönchengladbach

Mit einer geballten Ladung Musiktheater wird die Spielzeit im Theater Mönchengladbach eröffnet: Am 23. September kommt die Operette „Die Faschingsfee“ auf die Große Bühne, am Tag drauf wird das Studio erfüllt sein von der Musik Claudio Monteverdis in „Der seltsame Fall des Claus Grünberg“ – passend zum 450. Geburtstag des berühmten italienischen Komponisten.

Eine Autopanne verschlägt eine unbekannte Schöne in die Künstlerkneipe „Der grüne Pinsel“, die zur Faschingszeit gut gefüllt ist mit amüsierwütigen Bohèmiens. Unter ihnen der Künstler Viktor Ronai, der mit seinen Freunden den Sieg eines Wettbewerbs feiert. Viktors Herz entflammt sofort für die elegante Dame, die er kurzerhand zu seiner „Faschingsfee“ ernennt, und er beschützt sie vor den Avancen des aufdringlichen Mereditt. Doch ausgerechnet dieser entpuppt sich kurze Zeit später als Mäzen des Wettbewerbs und verweigert Viktor wutentbrannt das heiß ersehnte Preisgeld. Als dann auch noch seine Faschingsfee in die Karnevalsnacht entschwindet, ist der eben noch im siebten Himmel schwebende Künstler doppelt enttäuscht: Das Geld ist weg, die ersehnte Liebe ebenso. Im Folgenden aber ergeben sich jede Menge Überraschungen, die Viktors Ringen um sein Glück schließlich belohnen und ihm die geheimnisvolle Faschingsfee doch noch zurückbringen.
Regisseur Kobie van Rensburg entwickelt nach seinem erfolgreichen Opernpasticcio „The Gods Must Be Crazy“ für das Gemeinschaftstheater ein neues Barockopernprojekt und nennt es eine „Favola in musica“ – eine in Musik gesetzte Fabel. Im Mittelpunkt steht die Figur des Claus Grünberg. Er ist Patient in einer psychiatrischen Klinik und kommuniziert mit seiner Umwelt einzig durch die Musik Monteverdis. Mal hält er sich selbst für den Komponisten, mal identifiziert er sich mit dessen Opernfiguren. Dieses Spiel um Sein und Schein verdeutlicht Kobie van Rensburg mit dem Einsatz multimedialer Mittel. Welche verblüffenden Effekte er dabei erzielen kann, hat zuletzt seine Inszenierung von „Der Barbier von Sevilla“ gezeigt, die einem digitalen Zaubertheater glich. 
 
Das komplette Programm der Spielzeit 2017/18 erscheint Ende April. 
 
Theater Mönchengladbach
Odenkirchener Str. 78
 41236 Mönchengladbach
02166/6151-100
www.theater-kr-mg.de
Tickets: ab dem 02. Mai 2017 erhältlich

News von: Julia Wojdyla, 08.05.2017

CITY-TIPPS

  • location_flyer

    Sun Side

    Alter Markt 48
    Mönchengladbach